Donnerstag, 13. August 2015, 11:14 Uhr

Jake Gyllenhaal mal anders: "Ich kann sehr wütend werden!"

Hollywoodstar Jake Gyllenhaal musste für seine Rolle als Boxer in dem neuen Sport-Drama ‘Southpaw’ (Kinostart 20. August) harte Schläge einstecken. “Es gab kein Double für mich. Jeder Schlag, den ich im Film kassiere, ist echt und tat tierisch weh”.

Jake Gyllenhaal mal anders: "Ich kann sehr wütend werden!"

Das sagte der Schauspieler im Interview mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. Vor allem das Training sei “die Hölle” gewesen. Gyllenhaal: “Ich hatte wirklich Schiss, wie ein unbeholfener Idiot auszusehen.”

Der 34-Jährige gerät in dem Film häufig in Rage und zeigt dann kaum noch Kontrolle über sich selbst. Dieses Verhalten sei ihm leider auch im Privatleben nicht unbekannt, räumt der durch seine Hauptrolle in dem Drama “Brokeback Mountain” bekannt gewordene Star ein. “Ich kann sehr wütend werden. Einerseits kann das Gefühl etwas Positives bewirken, andererseits auch viel zerstören.”

Mehr zu Jake Gyllenhaal: “Es geht um Leben und Tod, wenn du in den Ring steigst”

Zudem gesteht Gyllenhaal im Gespräch mit der Illustrierten, dass er durch seinen Jähzorn schon Beziehungen ruiniert habe. Zurzeit ist der Frauenschwarm wieder solo. Während der Dreharbeiten für “Southpaw” trennten sich er und seine Freundin Alyssa Miller. Und eine neue Beziehung sei “im Augenblick leider nicht” in Aussicht. Gyllenhaal: “Ich brauche noch mehr Zeit.”

Jake Gyllenhaal mal anders: "Ich kann sehr wütend werden!"

Fotos: WENN.com, Tobis