Sonntag, 16. August 2015, 17:47 Uhr

Emily Ratajkowski: Soso, sie ist also zu hübsch für Hollywood!?

Emily Ratajkowski glaubt, dass ihr gutes Aussehen ihre Möglichkeiten als Schauspielerin einschränkt. Die ‘Gone Girl’-Darstellerin sprach für die Rolle der Masha in der neuen Filmadaption von Anton Chekhovs ‘Die Möwe’ vor und liebte diese Rolle.

Emily Ratajkowski: Soso, sie ist also zu hübsch für Hollywood!?

Jedoch wurde ihr im Anschluss an das Vorsprechen mitgeteilt, dass sie “zu hübsch für die Rolle” wäre. Seitdem plagen die schöne Brünette Karrieresorgen. “Ich habe da ganz bestimmte Kriterien für die Rollen, nach denen ich suche. Das nervt mich. Die, die ich wirklich will, müssen ein sehr interessantes Drehbuch haben und eine Geschichte, doch da ist das Mädchen dann meistens hässlich”, eröffnete das Bikini-Model. Ihre Schönheit ist Ratajkowskis Meinung nach wohl auch der Grund, weshalb die Produzenten der Buchverfilmung von Philip Roths Roman ‘Amerikanisches Idyll’ sich gegen sie entschieden haben.

Mehr: Emily Ratajkowski, Nacktstar aus Robin Thickes Video: “Blurred Lines” nervt

“Wieder glaube ich, dass ich beim Vorsprechen einen tollen Job gemacht habe und sie auch sehr interessiert waren, aber schon wieder – ich sehe nicht komisch genug aus”, erklärte die 24-Jährige, demnächst neben Zac Efron im Musikfilm ‘We Are Your Friends‘ zu sehen, im Interview mit dem ‘GQ’-Magazin weiter. Dass die Filmindustrie anscheinend Angst davor hat, eine hübsche Frau in eine schrullige Rolle zu stecken, stört die Schauspielerin sehr. “Wenn die Leute meinen Namen googlen, sehen sie dieses Bikini-Sexsymbol und sie haben Angst, mich als etwas anders als das zu casten.”

Foto: WENN.com