Montag, 17. August 2015, 18:51 Uhr

Morgan Freeman zur Ermordung seiner Enkelin

Hollywoodstar Morgan Freeman trauert um seine Stief-Enkelin E’Dena Hines. Die 33-Jährige wurde am frühen Sonntagmorgen (16. August) gegen drei Uhr Ortszeit, auf offener Straße im New Yorker Stadtteil Manhattan gefunden (wir berichteten).

Morgan Freeman zur Ermordung seiner Enkelin

Die Polizei bestätigte, dass ihr Brustbereich zahlreiche Stichwunden aufwies, im Harlem Hospital Center wurde sie dann für tot erklärt. Laut der amerikanischen Internetseite ‘GossipCop.com’ hat der ‘Million Dollar Baby’-Schauspieler nun in einem Statement mitgeteilt: “Die Welt wird niemals ihre Kunst und ihr Talent kennenlernen können, und was sie zu geben hatte. Ihre Freunde und Familie hatten das Glück, erfahren zu dürfen, was sie als Person bedeutete. Ihr Stern wird in unseren Herzen, Gedanken und Gebeten weiterleuchten. Möge sie in Frieden ruhen.”

Mehr zu Morgan Freeman: Ein bisschen Gras muss sein

Das New York Police Department bestätigte gegenüber der ‘New York Post’, einen 30-jährigen Mann festgenommen zu haben, den sie am Tatort vorgefunden hatten. Angeblich soll es sich dabei um ihren Freund handeln. Er soll über ihrer Leiche gekniet und Gebete von sich gegeben haben. “Weichet, ihr Teufel! Ich vertreibe euch, ihr Teufel. Im Namen Jesus Christus, ich vertreibe euch”, soll er laut Augenzeugen gerufen haben. Auch die mutmaßliche Tatwaffe soll sichergestellt worden sein. Auch bei Twitter meldete sich der ‘Oscar’-Gewinner zu Wort: “Ich möchte mich für die gewaltige Anteilnahme und die Hilfe, die meine Familie seit dem tragischen Tod von E’Dena Hines erreicht hat, bedanken. Ich danke euch von Herzen.”

Foto: WENN.com