Mittwoch, 19. August 2015, 12:52 Uhr

Til Schweiger bei Maischberger: "Sie gehen mir auf den Sack!"

Til Schweiger hat CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer stark kritisiert. Der Schauspieler und Regisseur war am Dienstagabend zu Gast in der Talkshow ‘Menschen bei Maischberger’, um über die Flüchtlingsproblematik zu diskutieren.

Til Schweiger bei Maischberger: "Sie gehen mir auf den Sack!"

Da er sich in den Medien seit einigen Wochen engagiert zu dem Thema äußert, schien er eine logische Wahl zu sein. Tatsächlich sorgte der zugeschaltete Auftritt des 51-Jährigen für Zündstoff – spätestens, als er vorschlug, den Soli zur Finanzierung der Flüchtlingsheime zu nutzen. Scheuer, der ebenfalls als Gast geladen war, bezeichnete diesen Vorschlag als “albern”, woraufhin Schweiger sich mit “Sie gehen mir auf den Sack, echt!” rechtfertigte. Zudem unterstellte der Produzent dem Politiker “faschistoides Gedankengut” und warnte ihn in Bezug auf den vorherrschenden Rassismus in Deutschland: “Ich werde Sie beobachten, Herr Generalsekretär, ob Sie demnächst mal irgendwie sich mit Vehemenz gegen diesen Mob stellen.” Schweiger entschuldigte sich anschließend für seine Äußerungen, beharrt aber auf seiner Forderung, dass Politiker sich deutlicher gegen Rassismus positionieren müssten. Hier geht’s zum Video!

Til Schweiger bei Maischberger: "Sie gehen mir auf den Sack!"

Mehr: Til Schweiger spricht Tacheles: “Was brauche ich denn für eine PR?”

Auf seiner Facebook-Seite hatte er kürzlich einen Post des ‘Heute Journal’ vom ZDF aufgegriffen. Dort wurde das Zitat von Angela Merkel “Gewalt gegen Flüchtlinge ist unseres Landes nicht würdig” mit den Worten angekündigt, dass die Kanzlerin klare Worte gefunden hätte. Schweiger empfand dies anders: “Hallo…? ZDF?! Schuss nicht gehört?! Klare Worte wären folgende: Wir werden niemals tolerieren, dass Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, in unserem Land bedroht und angegriffen werden! Wir werden jeden, der dies tut mit aller Härte des Rechtsstaates verfolgen!!!!”

Fotos: WDR/Max Kohr