Samstag, 22. August 2015, 15:20 Uhr

Der Deutsche Fernsehpreis kommt als Neujahrsfest zurück

Der Deutsche Fernsehpreis kommt nach einer Pause in diesem Jahr 2016 zurück. Er wird das nächste Mal am 13. Januar verliehen. Darauf hätten sich die Stifter des Preises, die Intendanten des Westdeutschen Rundfunks und des ZDF sowie die Geschäftsführer von RTL und Sat.1, verständigt, teilten die Sender mit.

Der Deutsche Fernsehpreis kommt als Neujahrsfest zurück

Der Austragungsort der Gala soll Düsseldorf sein, eine Fernsehgala werde es nicht mehr geben. Der Deutsche Fernsehpreis, der von den großen vier Anbietern seit 1999 vergeben wird, fällt dieses Jahr aus, weil sich die Veranstalter auf einen neuen Modus einigen wollten. Der Preis war stark in Kritik geraten, da die Einschaltquoten der TV-Übertragung immer weiter gesunken waren und die Kategorien von Jahr zu Jahr immer wieder geändert wurden. Zuletzt war er im Oktober 2014 verliehen worden.

Die Zeremonie soll nun “als Neujahrstreffen der Fernsehbranche und erstes Branchenevent des Jahres mit neuem Konzept, in attraktivem Ambiente und lockerer Atmosphäre” stattfinden, hieß es in der Mitteilung weiter. Anfang des Jahres hatten die Stifter beschlossen, die Verleihung des Preises nicht in ihrer bisherigen Form fortzusetzen.

“Das Neujahrstreffen der Fernsehbranche soll ein Fest von Fernsehmachern für Fernsehmacher sein, ein herzliches Dankeschön für die Besten und Erfolgreichsten des Jahres”, wurde der RTL-Geschäftsführer Frank Hoffmann zitiert, der 2016 den Vorsitz der Stifter innehat. “Wir haben den Preis neu gedacht und wollen die Freiräume, die der Wegfall der TV-Inszenierung bietet, konsequent nutzen.”

Bei der Verleihung in den Düsseldorfer Rheinterrassen sollen Auszeichnungen in bis zu 25 Kategorien vergeben werden. Die Programmsichtung und -vorauswahl soll durch drei “Fachkommissionen” in den Programmfeldern Fiktion, Unterhaltung und Information erfolgen. Gemeinsam bilden diese dann die Jury.

Showmaster-Legende Rudi Carrell (1934 – 2006) erhielt 2003 den “Deutschen Fernsehpreis” in der Sparte “Ehrenpreis der Stifter”. (dpa)

Foto: NDR/WDR/Herby Sachs,