Samstag, 22. August 2015, 8:53 Uhr

Lebte Désirée Nick im Januar wirklich von Pfandflaschen sammeln?

Lästerschwester Désirée Nick überraschte gestern mit einer Geschichte im Promi-Big Brother-Haus, von der man hier glaubte, sie sei eine, um Punkte zu sammeln – bei den Zuschauern. Die 58-Jährige Kabarettistin behauptete gegenüber ihren Mitbewohnern im Keller, dass sie im Januar Pfandflaschen sanmmelte, weil sie kein Geld hatte…

Lebte Désirée Nick im Januar wirklich von Pfandflaschen sammeln?

Nick hatte wegen einer Steuernachzahlung während ihres Engagements am Staatstheater in Bremen Anfang des Jahres einen finanziellen Engpass überwinden müssen. “Anfang des Jahres hatte ich eine Steuerprüfung, da musste ich Steuern nachzahlen. Ich war froh, wenn ich mir Milch, Brötchen, meinen Kaffee holen konnte.“ Dann habe es Rechnungen für die Sanierung ihres Hauses gegeben”. Im Januar und Februar 2015 war ich völlig blank. Ich sammelte Pfandflaschen, um mich zu ernähren!“, sagte sie u.a. „Ich habe bei mir im Theater gesammelt und auch im Park zugegriffen. (…) Ich schwöre es euch. Ich habe gesammelt, um mich davon zu ernähren.“

So habe sie am Tag fünf Euro zusammenbekommen und habe Sachen gekauft, “die satt machen“.

In der Theaterkantine habe sie offenbar auch nach essbaren Abfällen gesucht, berichtete Nick ferner: “Und wenn ich in der Kantine saß, hab ich auch ganz gerne mal nach einer übrig gebliebenen Wurst gegriffen“.

Eine Bestätigung der eigentlich unglaublichen Geschichte kommt von der Berliner Frauspielerin Nina Queer (auf dem Foto ganz unten ungeschminkt neben Annemarie Eilfeld). Die schrieb auf ihrer Facebookseite: “Ich hab Desiree Nick vor 15 Jahren durchgefüttert, als ihre Karriere noch nicht lief und ich noch am Imbiss gearbeitet habe. UND JA! – Ich habe sie auch Anfang des Jahres durchgefüttert, als sie einen Engpass hatte. Arm zu sein ist keine Schande. Eine Schande ist es nur, wenn man hinfällt und nicht mehr aufsteht….. Sie ist eine meiner besten Freundinnen und ich werde IMMER für sie da sein! GO! DESI! GO!”

Désirée Nick

Übrigens: Die Entscheidung ist gefallen: Daniel Köllerer muss als Erster das Haus verlassen. Zuvor flogen zwischen ihm und Menowin ordentlich die Fetzen…

Auch Nina Kristin wurde nach ihrer Rückkehr in den Keller sofort wieder von ihm niedergemacht. Ist ihm seine aggressive Art zum Verhängnis geworden? Désirée Nick, die „Königin der Bösartigkeit“, schien davor keine Angst zu haben. Sie lief gegen Sarah wieder zu Höchstformen auf (siehe Video unten). Michael Ammer genoss lieber die schönen Seiten im Haus – um genau zu sein, die Vorder-und Rückseite der sexy Kellermädels unter der Dusche. Ganz nach dem Motto von David: „90 Minuten kann man sagen ist nach 90 Minuten vorbei und dann gehst du nach Hause. Die zwei Wochen im Keller ist eine lange Zeit, da musst du das Positive rausziehen.“

Lebte Désirée Nick im Januar wirklich von Pfandflaschen sammeln?

Fotos: SAT.1, Lovesucks Entertainment