Samstag, 22. August 2015, 13:58 Uhr

Marcus Mumford verletzt Fan mit fliegendem Gitarrenständer

Marcus Mumford hat aus Versehen einen Frau am Kopf verletzt. Die Band ‘Mumford & Sons‘ hatte einen Auftritt in Washington absolviert und rockte dort ziemlich die Hütte. Das Ganze gipfelte darin, dass Marcus Mumford vor lauter Eifer einen Gitarrenständer in die Menge schmiss, damit aber leider eine Frau, die recht weit hinten stand, am Kopf verletzte.

Marcus Mumford verletzt Fan mit fliegendem Gitarrenständer

Laut ‘TMZ’ hatten Augenzeugen angegeben, dass sie offensichtlich verletzt war und die Menge versuchte, die Band zum stoppen zu bringen, damit sie medizinische Versorgung erhalten konnte. Allerdings rockte die Folk-Band weiter und das tat auch die betroffene Dame, die trotz der Verletzung bis zum Ende durchhielt. Es ist bisher noch unklar, wie schlimm die Verletzung wirklich war. Bisher hat sich noch kein Sprecher der Band geäußert.

Mehr zu Mumford and Sons: Neues Video und Kritik an Jay Z’s Streamingdienst

Die Musiker hatten zuletzt ihrem Ärger über den Streaming-Dienst ‘Tidal’ Luft gemacht: “Wir wollen, dass die Menschen unsere Musik hören, so wie es für sie am bequemsten ist. Wenn das bedeutet, dass sie dafür nicht zahlen wollen ist das vollkommen in Ordnung.” Banjo-Spieler Winston Marshall bestätigte dies, indem er sagte, weder Teil einer Streaming-Revolution noch Taylor Swift sein zu wollen.

Foto: WENN.com