Samstag, 22. August 2015, 18:45 Uhr

Zoë Kravitz findet Frauencharaktere in Filmen lächerlich

Zoë Kravitz findet die meisten Filme, in denen Frauen die Hauptcharaktere spielen, lächerlich. Die 26-Jährige beschwerte sich über die eintönige Darstellung von Frauencharakteren und nannte gegenüber dem britischen ‘Guardian’ auch gleich ein Beispiel.

Zoë Kravitz findet Frauencharktere in Filmen lächerlich

“Es passiert gerade ein Wechsel in der Branche, aber ich denke, wir sollten noch keine Luftsprünge machen. Wir müssen darauf achten, dass das keine Marotte wird, ungefähr so, ‘Bridesmaids! Oh wie lustig! Es ist so lustig, wenn ein Haufen Frauen verrücktes Zeug machen’. Es soll keine weibliche Version von etwas geben, weil sich das gerade gut verkauft. So funktioniert die Industrie nämlich: Sie suchen sich was, das sich verkauft und machen daraus einen Witz. Sie nehmen dem Ganzen die Seele.” Die schöne Tochter von Lenny Kravitz und Lisa Bonet beschwerte sich weiter über die Filmbranche, weil die meisten Filmemacher zu ängstlich seien.

Zoë Kravitz: “Ich hatte Bulimie und Anorexie”

Das führe dazu, dass die meisten Filme “sehr langweilig” sind im Vergleich zu denen von vor 20 Jahren: “Ich denke, die meisten Filme sind sehr, sehr langweilig, weil keiner mehr offensiv oder beleidigend sein will. Alles ist so politisch korrekt geworden. Wenn du dir die Filme anschaust, die vor Mitte der 90er Jahre gemacht wurden, dann sind da Dinge, die gesagt und getan werden, die heute niemand zeigen würde.”

Foto: SIPA/WENN.com