Montag, 24. August 2015, 15:28 Uhr

Mel Gibson: Wieder mal ein heftiger Ausraster?

Hollywoodstar Mel Gibson (59) ist ja für seine aggressiven Ausbrüche bekannt. Jetzt soll der Oscar-Gewinner gegenüber einer australischen Fotografin angeblich erneut ausgerastet sein. Das berichtet unter anderem die australische Zeitung ‘The Daily Telegraph’.

Mel Gibson: Wieder mal ein heftiger Ausraster?

Kristi Miller, so der Name der Fotografin, die für das australische Medienunternehmen ‘News Corp Australia’ arbeitet, soll von dem Schauspieler angeblich gestoßen, angespuckt und beleidigt worden sein. Der Vorfall hätte sich danach am Sonntag (23. August) ereignet, nachdem sie Gibson und dessen Freundin Rosalind Ross (24) beim Verlassen eines Kinos in Sydney fotografierte. Dort hätten sich die beiden offenbar den Film ‘Far From Men’ (deutsch: ‘Den Menschen so fern’) von Regisseur David Oelhoffen angeschaut. Miller erklärte gegenüber ‘The Daily Telegraph’: “Ich habe ein Foto von Mel und seiner Freundin gemacht und als ich mich umdrehte, hat er mich richtig hart in meinen Rücken gestoßen…Ich war schockiert, weil ich das nicht erwartet habe. Ich weiß nicht, ob er seine Hände oder den Ellbogen benutzt hat.”

Mehr: Mel Gibson Opfer einer dummdreisten Erpresserin?

Wie die britische Zeitung ‘The Guardian’ berichtet, dementierte Alan Nierob, der Sprecher von Gibson mittlerweile aber, dass der Schauspieler die Frau körperlich angegangen wäre. Er erklärte: “Im Grunde wurden Mr. Gibson und seine Freundin von dieser Fotografin belästigt und er hat sie mehrfach aufgefordert, das zu unterlassen, was sie aber nicht machte.” Ein körperlicher Kontakt “egal welcher Art” soll außerdem nie stattgefunden haben und ihre Geschichte wäre angeblich eine “völlige Verfälschung der Wahrheit.” Dass Gibson die Dame auch verbal angegangen sein soll, wurde von dessen Sprecher jedoch bisher nicht dementiert. Kristi Miller erklärte dazu: “Er hat mir ins Gesicht gespuckt, als er mich angebrüllt und mich einen Hund genannt hat. Er hat gesagt, dass ich nicht einmal ein menschliches Wesen wäre und ich in die Hölle kommen werde.”

Daraufhin soll die Freundin von Gibson ihn beruhigt und sich bei der Fotografin für den Ausraster entschuldigt haben. Die zuständige australische Polizei hat mittlerweile bestätigt, dass sie den Vorfall vom Sonntag untersuchen. Ob Mel Gibson mit irgendwelchen Konsequenzen rechnen muss, wird sich zeigen…(CS)