Montag, 24. August 2015, 8:53 Uhr

Rita Ora geht immer noch zur Psychotherapie

Rita Ora hat zugegeben, einmal wöchentlich zur Psychotherapie zu gehen. Die 24-Jährige geht offenbar seit jungen Jahren zu einem Therapeuten, um ihre schlimmste Angst zu besiegen, die ihr in regelmäßigen Abständen Panikattacken verursacht habe.

Rita Ora geht immer noch zur Psychotherapie

“Der Tod ist meine größte Phobie. Ich hatte Panikattacken, als ich klein war und sagte immer: ‘Mama, ich möchte nicht sterben.’ Ich gehe seitdem zur Therapie und versuche noch immer, einmal die Woche zu gehen.” Die ‘Poison’-Sängerin, die ab dem nächsten Wochenende mit einem Jury-Posten in der britischen ‘X-Factor’-Version ein neues Engagement antreten wird, floh mit ihren Eltern im Alter von gerade einmal einem Jahr aus dem vom Krieg gezeichneten Kosovo.

Mehr zu Rita Ora und Chris Brown: Das ist das Video “Body On Me”

Gegenüber dem britischen ‘Guardian’ erinnerte sie sich an ein besonders prägendes Erlebnis, das sie hatte, als sie mit Freunden in London spielte und Angst bekam, plötzlich von Geistern gestohlen zu werden: “Ich habe mit meinen Freunden Verstecken im Earl’s Court in London gespielt, als ich sieben Jahre alt war. Niemand hat mich gefunden und ich bekam furchtbare Angst, dass ich von Geistern heimgesucht würde.” Diese Sorge war jedoch unbegründet.

Inzwischen gibt es neue Gerüchte, Rita Ora könnte Wiz Khalifa, den Ex von Miss Hintern Amber Rose, daten. Jecdenfalls wurde sie zweimal innerhalb einer Woche mit dem Rapper gesichtet.

Foto: WENN.com