Donnerstag, 27. August 2015, 12:37 Uhr

Nick Gordon: Für diese Tränen-Fotos an Bobbi Kristinas Grab bezahlt?

Nick Gordon wurde angeblich für Fotos an Bobbi Kristina Browns Grab bezahlt. Der Freund der verstorbenen Tochter von Whitney Houston soll umgerechnet rund 35.000 Euro dafür bekommen haben, dass er ein trauriges Gesicht macht.

Nick Gordon: Für diese Tränen-Fotos an Bobbi Kristinas Grab bezahlt?

Seine Freundin war am 26. Juli im Alter von 22 Jahren verstorben, nachdem sie ein halbes Jahr im Koma gelegen hatte. Sie ruht nun auf dem ‘Fairview’-Friedhof in New Jersey ganz in der Nähe ihrer Mutter. Die Fotos, die Gordon an ihrem Grab zeigen, wurden in der US-Zeitung ‘National Enquirer’ veröffentlicht. Sie zeigen den 25-Jährigen in Tränen aufgelöst mit einem Strauß Rosen in der Hand auf dem Boden knien. Laut der ‘New York Post’-Kolumne ‘Page Six’ sollen die Bilder allerdings inszeniert worden sein. Ein Insider behauptete, die Fotografen hätten dazu zwei Tage lang in der Nähe des Friedhofs auf Gordon und dessen Zustimmung zu den Fotos gewartet.

Es heißt, das Geld, das er für die Fotos bekam, habe der junge Mann bitter nötig, um seine Anwälte bezahlen zu können. Gordon sieht sich nämlich mit einer Klage konfrontiert, in der ihm vorgeworfen wird, Bobbi Kristina Brown vergiftet und ertränkt zu haben.

Nick Gordon: Für diese Tränen-Fotos an Bobbi Kristinas Grab bezahlt?

Mehr: Nick Gordon streitet Tötungs-Vorwürfe ab

In der Anklage heißt es, er habe Bobbi Kristina einen giftigen Cocktail verabreicht, der sie bewusstlos gemacht habe. Anschließend habe er sie mit dem Gesicht unter Wasser in die Badewanne gelegt, was zu den Hirnschäden führte. Weiter heißt es, dass Gordon an dem Morgen, an dem seine Freundin leblos in der Wanne gefunden wurde, von einer durchzechten Nacht mit Kokain und Alkohol zurückgekehrt sei und sich das Paar heftig gestritten habe. Zeugen behaupten den Streit gehört zu haben, plötzlich sei es dann still gewesen. (Bang)

Fotos: WENN.com, National Enquirer