Freitag, 28. August 2015, 19:37 Uhr

Alice Cooper ist dem Tod von der Schippe gesprungen

Alice Cooper hat verraten, dass er kurz davor stand, an Drogen und Alkohol zu sterben. Dem Schockrocker zufolge riet ihm sein Arzt, umgehend mit dem exzessiven Genuss aufzuhören, da er sonst nur noch wenige Wochen zu leben hätte.

Alice Cooper ist dem Tod von der Schippe gesprungen

Im Interview mit der britischen Zeitung ‘The Sun’ sprach der 67-Jährige über diese Phase seines Lebens: “Wenn man ein derartig hartes Image hat, wird es dich irgendwann umbringen, da man es nicht auf und neben der Bühne aufrecht erhalten kann. Das brachte mich auf die Idee, dass ich mich von meiner Figur auf der Bühne trennen musste, um sie bei Bedarf zum Vorschein zu bringen… Fast hätte ich es nicht geschafft. Ich war zwei oder drei Wochen davor, zu sterben. Mein Arzt sagte: ‘Wenn du deinen Vampirfreunden Gesellschaft leisten willst, mach so weiter.’ Ich wachte morgens auf und spuckte Blut.”

Mehr: Alice Cooper (67) und Boybandstar Harry Styles sind Kumpels

Ein weiterer Punkt, der dem Altrocker half, die Drogen hinter sich zu lassen, war der Tod von Jim Morrison und Jimi Hendrix. Beide starben an ihrer Sucht: “Wir sahen, wie Jimi und Jim im Alter von 27 verstarben. Diese Typen lebten ein hartes Leben und mussten die Konsequenzen tragen.”

Foto: WENN.com