Freitag, 28. August 2015, 18:40 Uhr

Désirée Nick nennt Menowin eine "miese kleine Ratte"

Désirée Nick, die nach ihrem Auszug aus dem Promi-Big-Brother-Haus eher das arg bemitleidenswerte Abbild einer beleidigten Leberwurst abgibt, verliert mal wieder die Contenance! Das ist insofern interessant, als dass die 58-Jährige ein Kandidaten-Spiel im TV eben nicht als Spaß versteht und andere persönlich angreift.

Désirée Nick nennt Menowin eine "miese kleine Ratte"

Nicht nur in der Sixx-Late-Night-Show mit Jochen Bendel und Melissa Khalaj zog sie über Menowin Fröhlich her, der es gewagt hatte, sie bei der offenen Nominierung am Donnerstagabend auf die Abschussliste zu setzen, auch im Talk mit Vorjahresgewinner Aaron Troschke zeigte die Diva, was für eine schlechte Verliererin sie doch ist und welche Manieren sie für angemessen hält.

Nick sagte u.a: “Ja, ich hab mich sehr um ihn gekümmert. Ich hab ihn auch – er hat ja einen sehr schlechten Ruf und dieses ganze Mediale, womit er zu kämpfen hat, was ihm über gestülpt wird – das hab ich erst mal vollkommen ausgeblendet. Ich hab auch immer (eine) Bresche für ihn geschlagen. Hab die Hand ins Feuer gelegt für ihn und hab gesagt wenn eine Strafe abgesessen ist, in unserer Gesellschaft, ist sie damit erledigt und man muss Menschen eine Chance geben. (…) Ich habe ihn an mich heran gelassen in einer sehr nahbaren Weise. Gestern hat er ja die große Nummer geschoben, als Nino von ihm runter verfrachtet worden ist und er uns Frauen vor diesem, ich sag jetzt mal, vor diesem „Biest“ (Nick meint Nino de Angelo, die Red) schützen wollte, weil er eben alkoholisiert und völlig neben sich stehend eine Bedrohung für uns alle wäre. (…) Er hat ja dann auch bis spät in die Nacht reihum uns erzählt: also eigentlich so jemand gehört auf der Stelle von Security-Guards hier entfernt, der Mann ist eine Bedrohung auch für die Frauen.”

Mehr zu Promi Big Brother: Der finale Kandidaten- Check – und wer gewinnen soll!

Désirée Nick nennt Menowin eine "miese kleine Ratte"

Nick habe viel mit ihm gelacht, erzählt sie weiter: “Ich habe seinen Humor akzeptiert. Es gab nicht den geringsten Vorfall. Er hat sich sogar mit mir solidarisiert, solidarisieren wollen und würgt mir dann live eine rein. Ich dachte echt, ich höre nicht recht! Mir fällt dazu nur der Begriff „Hinterfotzigkeit“ ein. Ganz miese kleine Ratte. Tut mir leid, sagt man nicht. Hab ich aber an Haut und Haar heute erlebt.”

Daraufhin fragte Aaron: “Gibt es noch einen Bewohner von allen, wo du sagst: ach, den lade ich nicht zu meinem Geburtstag ein?” Désirée Nick: “Ja, natürlich Menowin Fröhlich. Den guck’ ich nicht mehr mit dem Arsch an. Nach dem was abgeliefert hat. Weil’s sehr verlogen und hinterhältig war. Es ist nichts vorgefallen. Er hat mir was anderes suggeriert. Hat am Vorabend noch dieses asoziale Element Nino de Angelo entfernen wollen und uns Frauen gewarnt. Er schläft lieber bei uns, er passt auf, dass der Mann nicht hinten aus dem Raum hier reinkommt und so. Hat ihn zurechtgewiesen. Wollte nach der Security rufen: der Mann ist krank, der gehört eingesperrt. Wie kann eine Produktion sowas erlauben, er ist eine Bedrohung für uns Frauen und am nächsten Tag nominiert er mich! Da kann man nur sagen Arschloch! Tut mir leid, Arschloch! Es gibt Momente im Leben, da ist das Wort Arschloch angemessen und in diesem Fall Arschloch!”

Désirée Nick nennt Menowin eine "miese kleine Ratte"

Mehr: Promi Big Brother und die letzten Statements: Menowin Fröhlich oder David Odonkor?

Übrigens: Auf ihrer Facebook-Seite versammeln sich erstaunlicherweise fast nur Lobeshymnen, doch der eine oder andere Kommentar entlarvt die Nicksche Performance im Haus. Da schreibt eine Userin: “Sehr geehrte Frau Nick, ich will meine Vorstellung von emotionaler Intelligenz mit einem Zitat von Jesse Jackson zum Ausdruck bringen: “Sieh nie auf jemanden herab, es sei denn, du willst ihm aufhelfen!” An anderer Stelle heißt es: “Frau Nick hat sich doch mit Ihrer hinterlistigen Art und Weise selber ins Aus geschossen. Ganz klar.” Eine Userin postet: “Ihre Unterhaltung hat mir nicht zugesagt. Intrigant, manipulativ und und und … Doppelmoral hat sie auch super drauf. Zeigt mit dem Finger auf andere, dabei müsste sie den Finger in den Spiegel halten.”

Ein weiterer postete: “Endlich hat die Qual ein Ende. Desiree muss nicht mehr blasen und sich ausziehen. Das TV hat wieder an Niveau gewonnen.” Ein anderer schreibt: “Ja hier wird alles negative gelöscht und die Leute die es schreiben blockiert… nur noch zum Lachen und Fremdschämen die Frau.”

Désirée Nick nennt Menowin eine "miese kleine Ratte"

Fotos: SAT.1