Freitag, 28. August 2015, 20:36 Uhr

Olivia Jones rechnet mit Désirée Nick ab: "Sowas macht man nicht"

Der überraschende Auszug von Désirée Nick aus dem Promi-Big-Brother-Haus sorgt für Gesprächstoff. Die 58-Jährige Kleinkunst-Königin verlor gestern via Zuschauervoting gegen ihren Widersacher Nino de Angelo.

Olivia Jones rechnet mit Désirée Nick ab: "Sowas macht man nicht"

In der Sixx-Late-Night-Show mit Jochen Bendel und Melissa Khalaj äußerte sich nun Nicks Kollegin, die Hamburger Frauspielerin Olivia Jones zu Wort und ließ kein gutes Haar an der selbstbewußten Berlinerin mit dem losen Mundwerk. Hier das Gespräch in Auszügen.

Olivia Jones: Sie hat leider nichts eingesehen. Sie sagt immer sie ist ehrlich, aber es gibt einen Unterschied zwischen Ehrlichkeit und verletzend. Sie hat die Sarah so verletzt und das ist ihr gar nicht bewusst und das war ihr auch vollkommen egal, dass die Sarah weint. Sie hat sogar noch gelacht – und das sieht sie nicht ein.

Jochen: Nee, sie versteht es, glaub ich, insofern nicht. Natürlich hat sie für alles eine Argumentation. Ist ja auch schlau, das zeugt ja auch von hoher Intelligenz. Aber mir hat so ein bisschen Empathie gefehlt. Also ich weiß nicht wie es dir gegangen ist?

Olivia Jones: Ich finde da ist eine ganze Menge Dummheit. Sie hat überhaupt keine Empathie und sie lebt in ihrer eigenen Welt und legt sich das einfach zurecht. Aber das macht man einfach nicht, auf Schwächere so einzuhacken. Jeder, der ein bisschen älter ist und Lebenserfahrung hat, kann natürlich so ein verletzlichen 24-jähriges Mädchen mit links fertig machen, aber das macht man nicht!

Mehr: Désirée Nick nennt Menowin eine “miese kleine Ratte”

Olivia Jones rechnet mit Désirée Nick ab: "Sowas macht man nicht"

Melissa: Ich glaube, dass an ihrer Sozialkompetenz zu wenig ist.

Olivia Jones: Also die hat überhaupt keine! Das ist leider alles auf der Strecke geblieben, durch ihren wirklich verbitterten Frust. Die hat sich in so eine alte Läster-Schabracke verwandelt. Sie tat mir sogar leid, aber nur einen kleinen Moment, weil sie lernt ja auch gar nichts daraus.

Jochen: Ich hatte schon das Gefühl, dass sie sich mehr gewünscht hätte, dass man sie abfeiert und man letztendlich alles positiv verfolgt. Das Problem ist natürlich, dass sie überhaupt nicht versteht, dass, wenn man die Emotion oder Gefühle von anderen Menschen verletzt, ganz egal wie alt die sind, dass sich das grundsätzlich nicht gehört. (…)

Olivia Jones: Ein wichtiges Wort ist einfach Respekt! Deswegen ist sie ja auch, weil sie das überhaupt nicht hat, zurecht ausgebuht worden. Das ist natürlich eine Erfahrung, die ihr sicherlich wehgetan hat, aber vielleicht, hoffe ich mal, ändert sie jetzt mal was. Sie hat die letzten Jahre davon gelebt, dass sie Leute einfach beleidigt hat, auf ganz persönliche Art und Weise fertig gemacht hat.

Olivia Jones rechnet mit Désirée Nick ab: "Sowas macht man nicht"

Jochen: Ich glaube, dass sie jetzt nachdenken wird und vor allem man hat gemerkt, wie unangenehm es ihr war. Quasi der Name fiel: Désirée du bist raus und die hat wirklich einen “polnischen” gemacht. Die hat ja sofort ihre Sachen gepackt und wollte da raus. Das war nur noch Flucht.

Olivia Jones: Ihr ist die ganze Fassade zusammen gebrochen, das hätte ich auch bei ihr nicht gedacht. Also weil sie die ganze Zeit diese Maske aufgesetzt hatte und da ihre Show gemacht hat und das natürlich immer auf Kosten anderer, was ihr aber nicht bewusst war in ihrer Parallelwelt. Das ist alles zusammengebrochen und heute ist quasi ihr Stern nicht versunken , der ist unter gegangen.

Melissa: Auch auf die Antwort, ob sie da drin eine Rolle gespielt hat, hast du ja gesehen wie gut sie darauf gekontert hat. Aber ich glaube, sie merkt das nicht mal. Ich glaube nämlich, dass sie da drin quasi ihre zweite Persönlichkeit hervorhob.

Jochen: Das Problem ist glaub ich, dass die Zuschauer ganz oft nicht mehr gewusst haben, was für eine Persönlichkeit ist denn das jetzt. Ist es jetzt die Bühnen-Schauspielerin Désirée Nick in ihrer Rolle quasi so wie du als Olivia Jones auftrittst. Ist es jetzt Désirée Nick wirklich emotional ehrlich im Sprechzimmer unten, wo sie geweint hat und über ihre im Grunde schlimme Geschichte gesprochen hat. Das hat sie am Ende Sympathie gekostet.

Olivia Jones: In der Show macht man sowas einfach nicht. Auch soweit geht kein Comedian oder so. Es gibt gewisse Grenzen, da muss man einfach Respekt haben…Bei Désirée ist es ja so, bei mir nimmt die Reißaus, weil sie vor mir Angst hat, dass ich da kontern würde. Sie sucht sich immer das schwächste Glied aus.

Fotos: WENN.com, SAT.1