Freitag, 28. August 2015, 14:48 Uhr

Promi Big Brother und die letzten Statements: Menowin Fröhlich oder David Odonkor?

Die Zuschauer schickten gestern Abend kurz vor Mitternacht die Nominierte und Ich-weiß-grundsätzlich-alles-besser-Diva Désirée Nick einen Tag vor dem Finale von ‘Promi Big Brother’ nach Hause.

Promi Big Brother und die letzten Statements: Menowin Fröhlich oder David Odonkor?

“Dass ich rausgeflogen bin, ist soweit in Ordnung. Was ich jedoch nicht verzeihen kann ist, dass Menowin mich nominiert hat. Dem Jungen glaube ich gar nichts mehr. Nie hatten wir ein Problem miteinander”. So zeterte die 58-Jährige eher stillos und unwürdig nach ihrem Auszug.

Die Bewohner mussten sich – wie berichtet – einer offenen Nominierung stellen (wie böse!). Nino de Angelo und Désirée Nick landeten somit Auge in Auge auf der Nominierungsliste. Im Live-Duell mussten Menowin Fröhlich und Sarah Nowak gegeneinander antreten, Menowin entschied das Spiel für sich. Danach folgte die Gewissensfrage für den Duell-Sieger: Big Brother machte Menowin ein unmoralisches Angebot. Bis zum Finale dürfe er mit einem Mitbewohner seiner Wahl “Oben” im Luxus schwelgen. Die Alternative: Solidarität. Dann müsse Menowin weiter im Keller mit den “Unten”-Promis bei Wasser und Brot leben. “Ich war von Anfang an ein Teamplayer”, begründete Menowin in der Live-Show und entschied sich für den Keller.

Mehr zu Promi Big Brother: Désirée Nick ist jämmerlich gescheitert – die Videos

Promi Big Brother und die letzten Statements: Menowin Fröhlich oder David Odonkor?

2,74 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre verfolgten am Donnerstag die 14. Folge der Promi-WG und schufen damit einen neuen Staffel-Bestwert.

Die Finalisten von „Promi Big Brother“ 2015 stehen somit fest: „JJ“, David Odonkor, Menowin Fröhlich, Sarah Nowak und Nino de Angelo kämpfen heute Abend, ab 20:15 Uhr, live in SAT.1 um den Sieg und um 100.000 Euro. Wer macht heute das Rennen? Menowin oder doch David? Und was nehmen die fünf verbliebenen Bewohner aus ihrer Zeit im „Promi Big Brother“-Haus mit? Wer zieht welches Fazit, und wer möchte unbedingt gewinnen? Hier die Statements!

Nino de Angelo (51, Schlagersänger): „Möge der gewinnen, der dem Publikum am liebsten ist. Ich habe 14 Tage gezeigt wer ich bin. Viele versuchen hier ja die Kontrolle zu behalten. Ich habe davor keine Angst. Natürlich habe ich meine Schwächen. Aber wenn man das Gesamtbild Nino de Angelo sieht, kann man den Daumen einfach nicht nach unten machen. Ich spiele keinem was vor. Wenn ich was getrunken habe und emotional werde, dann ist das ehrlich. Ich freue mich wirklich sehr, dass das Publikum für mich angerufen hat. Das macht mich glücklich. Danke!“

Promi Big Brother und die letzten Statements: Menowin Fröhlich oder David Odonkor?

David Odonkor (31, WM-Held): „Ich freue mich, dass meine Fans und ganz Deutschland mir die Chance gegeben haben so weit zu kommen. Der Weg ist noch nicht zu Ende. Jetzt bin ich im Finale. Und wenn man im Finale ist, dann möchte man das auch gewinnen. Heute Abend möchte ich ein neues Sommermärchen machen – wie bei der WM 2006. Das kann ich nicht alleine. Das entscheiden die Fans und da hoffe ich, dass sie für mich anrufen!“

„JJ“ (28, Reality-Soap-Star): „Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich so weit komme. Leider ist die Stimmung nicht gut. Wir haben gehofft und gebetet, dass wir alle in den Luxusbereich dürfen. Jetzt haben wir immer noch nichts zu essen, trinken Leitungswasser und rauchen viel zu viel. Der Keller hat mich immer wieder daran erinnert, dass man für ganz wenig einfach dankbar sein sollte. Man hat sich geistig gereinigt. Man war von nichts abgelenkt, kein Handy, keine Luxussachen, das ganze Oberflächliche war nicht mehr da. Ich habe sehr viel über mich selber gelernt. Ich bin irgendwie auch dankbar für den Keller!“

Promi Big Brother und die letzten Statements: Menowin Fröhlich oder David Odonkor?

Sarah Nowak (24, Playmate): „Ich bin froh, dass Désirée das Haus verlassen hat. Es war jeden Tag ein Kampf mit ihr, weil sie irgendwie immer Streit mit mir gesucht hat. Ich habe viel zu viele Tränen wegen ihr vergossen. Trotzdem bin ich stark geblieben. Deshalb bin ich sehr stolz auf mich! Ich bin noch da. Ich bin unter den Top 5. Ich habe mich hier näher kennengelernt und gemerkt, an welchen Dingen ich selbst arbeiten muss. An jedem Moment – auch die mit Désirée – bin ich gewachsen. Ich habe gelernt, selbstbewusster durchs Leben zu gehen.“

Menowin Fröhlich (27, Sänger): „Ich weiß ja, wie es ist in einem Finale zu stehen. Aber damals war das ein Finale, von dem ich kopfmäßig nicht so viel mitbekommen habe. Das ist sechs Jahre her. In dieser Zeit bin ich herangewachsen, bin ein Mann geworden. Jetzt sind mir andere Sachen wichtig. Was mich stolz macht ist, dass ich das hier durchgezogen habe. Habe viel über mich gelernt. Es wäre mein Traum als Gewinner hier rauszugehen. Für mich steht damit alles auf dem Spiel. Ich habe noch nicht mal ein richtiges Zuhause. Seit vier Jahren wohne bei meiner Schwiegermutter mit fünf Personen auf engstem Raum. Ich würde mir einfach nur von ganzem Herzen wünschen, ein eigenes Leben zu haben. Mit den Mitteln, die man als Gewinner hier bekommt, würde ich ein eigenes Leben gestalten. Ich kann jetzt nur hoffen. Ich habe mich so gegeben wie ich bin. Bekomme ich jetzt die Chance, dass Deutschland sagt, okay, das ist ein cooler Typ, kein Asi und Vollpfosten?“

Fotos: SAT.1