Samstag, 29. August 2015, 23:06 Uhr

Robin Williams: Streiten die Erben jetzt um Fahrräder?

Robin Williams‘ Hinterbliebene streiten sich offenbar noch immer um den Nachlass des verstorbenen Komikers – und nun geht es um Fahrräder. Der Schauspieler, der im August vergangenen Jahres Selbstmord beging, war leidenschaftlicher Radfahrer und besaß nach Informationen von ‘TMZ’ eine Rad-Sammlung im Wert von über einer Million Dollar.

Robin Williams: Streiten die Erben jetzt um Fahrräder?

Zu dem Zeitpunkt seines Todes soll er dutzende von ihnen besessen haben. Einige seien mittlerweile sehr selten und mehrere zehntausend Dollar wert. Da überrascht es wenig, dass die Artikel zum Gegenstand des andauernden Streits zwischen Williams’ Witwe Susan und seinen drei Kindern Zak, Zelda und Cody werden. Susan Williams’ Anwalt soll am Freitag (28. August) vor einem Gericht in San Francisco erschienen sein, um einen Richter zu bitten, die Streitigkeiten bezüglich der Besitztümer des Verstorbenen mit den Kindern des Stars zu diskutieren, um sie schlussendlich beilegen zu können.

Zwar hatte Williams ihr in seinem Testament zugesichert, in dem Haus bis zu ihrem Tod wohnen bleiben zu können und mit genügend Geld aus dem Nachlass versorgt zu werden, um sich dies finanziell leisten zu können. Doch die 51-Jährige ist angeblich unzufrieden mit der Höhe des Geldes, die von den Nachlassverwaltern ermittelt wurde. Ein Ende des Streits ist noch nicht in Sicht.

Foto: WENN.com