Dienstag, 01. September 2015, 10:37 Uhr

Chris Brown wurde von Fan nach Schussverletzung angezeigt

Chris Brown ist von einem (ehemaligen) Fan angezeigt worden. Ein Paul Briley gibt dem Rapper die Schuld daran, dass er während eines Konzerts im Januar eine Schussverletzung erlitten habe.

Chris Brown wurde von Fan nach Schussverletzung angezeigt

Der Fall ging durch die Medien, als während eines Auftritts des Musikers in der Bay Area in San José mehrere Schüsse fielen und fünf Menschen verletzt wurden. Briley behauptet sogar, permanente Schäden davongetragen zu haben, die nie wieder vollständig verheilen werden, wie die amerikanische Klatschseite ‘TMZ’ berichtet. Da es auch nicht das erste Mal gewesen sei, das es während eines Konzerts von Brown zu Auseinandersetzungen gekommen war, habe sich dieser als Verantwortlicher im Vorhinein um mehr Bodyguards und Wachmänner kümmern müssen, was er jedoch versäumt habe. Daher hält Briley die Anzeige nun für gerechtfertigt.

Mehr zu Chris Brown: Mit 15 kaufte er der Mama eine Millionenvilla

Brown hat bereits ein turbulentes Jahr hinter sich: Er hat erfahren, dass er der Vater eines kleinen Mädchens ist, musste die Trennung von seiner damaligen Freundin Karrueche Tran verkraften, wurde Opfer eines Raubes, indem im Juli angebliche Freunde in seine Villa einstiegen und sah sich gezwungen, aufgrund eines Vertragsbruchs für einige Zeit auf den Philippinen verweilen, da ihm ein Ausreiseverbot erteilt worden war. Es sieht derzeit nicht so aus, als würde sich die Lage für den Rapper nun beruhigen.

Foto: WENN.com