Dienstag, 01. September 2015, 12:11 Uhr

Ghostbusters 3: Warum Bill Murray nun doch mitmacht

Hollywood-Legende Bill Murray konnte offenbar nicht Nein sagen. Der Schauspieler, der einer der Hauptdarsteller der ursprünglichen ‘Ghostbusters’-Filme aus den 80er-Jahren war und nicht mit dem neuen Reboot in Verbindung gebracht werden wollte, entschied sich bereits im August um.

Ghostbusters 3: Warum Bill Murray nun doch mitmacht

Vor allem der Cast habe ihn letztendlich von einem erneuten Auftritt überzeugen können, wie er im Interview mit ‘Vulture’ verriet: “Ich mag diese Mädchen sehr. Ich meine, ich mag sie wirklich. Es ist schwer, bei ihnen ‘Nein’ zu sagen. Und Paul [Feig] ist ein sehr netter Kerl.” Die Mädels sind Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Leslie Jones und Kate McKinnon. Sie spielen die im neuen Film die Geisterjägerinnen, die im Original von Männern verkörpert wurden. Auf keinen Fall wollte er einen falschen Eindruck hinterlassen: “Und dann dachte ich mir, wenn ich nicht am Film beteiligt bin, könnte vielleicht jemand eine schlechte Kritik oder so verfassen, im Glauben, [von meiner Seite aus] gebe es eine Art von Missgunst.”

Mehr: Der große Bill Murray wieder im Kino: Seine 10 besten Filme

Welche Rolle der Darsteller übernehmen wird, ist noch nicht bekanntgegeben worden. Allerdings gibt es das Gerücht, dass er eine komplett neuen Charakter mimen wird, der nicht an die Fähigkeiten der Geisterjägerinnen glaubt. Am 28. Juli 2016 läuft der Film hierzulande in den Kinos.

Foto: WENN.com