Dienstag, 01. September 2015, 8:23 Uhr

Jennifer Lopez: Eigene Datenbank für ihre Klamotten

Jennifer Lopez macht sich eine Datenbank zunutze, um sicherzustellen, kein Outfit zweimal zu tragen. Dies sei für die Musikerin notwendig, um nicht den Überblick zu verlieren – schließlich dürfe sie weder Schuhe noch Kleidung oder Schmuck mehrmals innerhalb einer bestimmten Zeit auf öffentlichen Events tragen.

Jennifer Lopez: Eigene Datenbank für ihre Klamotten

Um dies zu vermeiden, habe sie auf all ihren Kleidungsstücken einen Barcode, wie ein Insider verriet: “Sie legte irgendwann im Laufe eines Meetings ihre Füße auf den Tisch und jemand bemerkte, dass ein Barcode auf die Sohle gedruckt war. Daraufhin wurde sie gefragt, ob sie sich die Schuhe irgendwo geliehen habe. Sie lachte nur und antwortete, dass die Schuhe ihr selber gehörten und sie ein eigenes internes Strichcode-System habe, um digital den Überblick zu behalten, was sie schon einmal wann getragen hat. Sie will nicht dabei erwischt werden, wie sie die selbe Kleidung innerhalb kurzer Zeit mehrmals trägt.” Die Datenbank verfügt angeblich auch über Fotos der Kleider und Schuhe und kann Auskunft geben über die jeweilige Größe, Farbe und das Datum, wann sie das letzte Mal damit gesehen wurde.

Mehr zu Jennifer Lopez: Olivier Rousteing liegt hier in ihren Armen

Das System gebe auch darüber Auskunft, ob sich das Accessoire in ihrem Haus in New York oder in Los Angeles befindet. Da die 46-Jährige (auf unserem Foto am Set von ‘Shades Of Blue’ in New York) mit ihren Jobs schwer beschäftigt ist, habe sie auch einen Angestellten, der über ihre Kleider wacht, wie der Insider gegenüber ‘New York Daily News’ verriet: “Sie hat einen Angestellten in Vollzeit, der sich um nichts anderes kümmert als um ihre Outfits. Sie nimmt ihre Mode sehr ernst. Wenn sie in einem Kleid zweimal gesehen wird, so hat sie das absichtlich getan.”

Foto: WENN.com