Dienstag, 01. September 2015, 17:50 Uhr

Tom Cruise: Wird die Mutter seit April vermisst?

Bei dieser Story überkommen einen irgendwie ganz ungute Gefühle: Mary Lee South (78), die Mutter von Hollywoodstar Tom Cruise (53), soll angeblich seit April nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden sein. Das berichtet unter anderem das amerikanische Promiportal ‘Radar Online’.

Tom Cruise: Wird die Mutter seit April vermisst?

Dass die 78-Jährige plötzlich wie vom Erdboden verschluckt scheint, hat in den letzten Monaten in den USA die verschiedensten Spekulationen hervorgerufen. Wie angebliche Quellen dem US-Revolverblatt ‘National Enquirer’ berichteten, wäre die ältere Dame zuletzt am 5. April beim Osterbrunch im ‘Celebrity Centre of Scientology’ in Los Angeles gesichtet worden. Einige befürchten jetzt, die Mutter von Cruise sei vielleicht heimlich, still und leise verstorben. Andere glauben, Scientology könnte etwas mit der merkwürdigen Sache zu tun haben und wissen, wo sie steckt. Mary Lee South soll bis Oktober letzten Jahres zusammen mit ihrem Sohn in dessen Haus in Beverly Hills gewohnt haben. Im November wäre die 78-Jährige dann offenbar in eine betreute Wohngemeinschaft in Belmont Village (Hollywood) umgezogen, nicht weit entfernt vom Scientology-Gebäude. Das dortige Apartment der Mutter von Tom Cruise wäre seit deren angeblichem Verschwinden unbewohnt, heißt es.

Bisher wurde offenbar auch keine Sterbeurkunde ausgestellt, weder in Kalifornien, wo die 78-Jährige zuletzt lebte, noch in Florida, wo sie früher ansässig war. Ob Scientology bei dem unheimlichen “Verschwinden” wirklich die Finger im Spiel haben könnte?

Tom Cruise: Wird die Mutter seit April vermisst?

Bis heute stellt sich beispielsweise die Frage nach dem Verbleib von Shelly Miscavige, der Frau des Scientology-Führers David Miscavige. Die Frau soll letztmals 2005 öffentlich gesehen worden sein. Seitdem ist sie offenbar spurlos verschwunden. Spekulationen besagen, dass es bei dem Paar anscheinend häufig zu Meinungsverschiedenheiten gekommen sein soll. Auch könnte der Scientology-Chef seine Gattin möglicherweise in die “Verbannung” nach Running Springs (Los Angeles) geschickt haben. Anscheinend wüssten selbst zahlreiche Scientologen nicht über diesen Ort Bescheid. Ob die Frau sich (noch) dort aufhält und sie lebt, wäre jedoch nicht bekannt.

Könnte eine ähnliche Geschichte vielleicht auch mit der Mutter von Tom Cruise geschehen sein? In diese Richtung spekulieren zumindest einige US-Medien. Und bei denen kommt der ‘Mission Impossible’-Star und seine leidenschaftliche Scientology-Zugehörigkeit natürlich auch überhaupt nicht gut weg. Diese könnten sich durchaus einen keine Skrupel kennenden Tom Cruise vorstellen, der seine eigene Mutter in “die Verbannung” geschickt hat. Vielleicht wollte sie nicht mehr nach den gängigen Scientology-Regeln “spielen”? Schwierig zu sagen, ob diese Story wirklich der Wahrheit entsprechen könnte. Auf jeden Fall mutet das alles ziemlich merkwürdig an…(CS)

Foto: WENN.com