Mittwoch, 02. September 2015, 15:27 Uhr

Jay Z: Muss er jetzt sein Vermögen offenlegen?

Jay Z weigert sich, sein Vermögen öffentlich zu machen. Der Rapper muss sich bald vor Gericht verantworten, da ihm vorgeworfen wird, in seinem Song ‘Big Pimpin” eine ägyptische Komposition kopiert zu haben.

Jay Z: Muss er jetzt sein Vermögen offenlegen?

Für dieses Verfahren könnte es entscheidend sein zu wissen, über welches Vermögen der Musiker verfügt – vor allem für den Fall, dass er verurteilt werden sollte und eine Entschädigungssumme bezahlen muss. Dagegen will sich der Ehemann von Beyoncé jedoch wehren und versucht mit allen Mitteln, die Höhe seines finanziellen Vermögens, das auf umgerechnet fast 500 Millionen Euro geschätzt wird, geheim zu halten. Die amerikanische Plattform ‘The Hollywood Reporter’ zitierte den Anwalt des Rappers, Andrew Bart, mit den Worten: “Das Vermögen könnte die Jury beeinflussen und die Höhe der eventuell zu zahlenden Strafe künstlich in die Höhe treiben.”

Die Anwälte des Klägers, Osama Ahmed Fahmy, dem Neffen des angeblich bestohlenen Komponisten, sehen das jedoch anders und argumentierten: “Nehmen wir als Beispiel, dass das Urheberrecht eines Films verletzt wurde. Ein Täter ist ein Obdachloser, der in einer entlegenen Gegend von Russland lebt.
Der andere Täter ist ein milliardenschweres Filmstudio. Ein Juror mag dann entscheiden, dass die geringen Nachforschungen, die der Obdachlose unternommen hat, um herauszufinden, ob er das Urheberrecht verletzt, nachvollziehbar seien, während das Handeln des Filmstudios mutwillig und in bösartiger Absicht geschehen sei.” Jay Z will außerdem erwirken, dass seine kriminelle Vergangenheit in dem Fall keine Rolle spielen dürfe. Der Musiker hat angeblich 1999 einen Rivalen mit einem Messer verletzt. Die erste Anhörung vor Gericht soll am 16. September dieses Jahres stattfinden.

Foto: WENN.com