Mittwoch, 02. September 2015, 15:50 Uhr

Uwe Ochsenknecht: "Ich lege die Scheine nicht einfach auf den Tisch!"

Schauspielstar Uwe Ochsenknecht sieht sich nicht als Wohltäter seiner Kinder. “Mir ist es wichtig, dass sie wissen, dass ich immer da bin, wenn es brennt. Ansonsten sollen sie ihr Leben gefälligst selber leben”, sagt er in der morgen erscheinenden Ausgabe der Illustrierten ‘Gala’.

Uwe Ochsenknecht: "Ich lege die Scheine nicht einfach auf den Tisch!"

Der 59-Jährige fügte hinzu: “Wenn sie eine eigene Wohnung haben wollen, müssen sie zusehen, wie sie diese finanzieren. Ich lege die Scheine nicht einfach auf den Tisch.” Seine Kinder müssten “verstehen, dass ihre Lebenslage nicht selbstverständlich ist und sehr viel mit Glück zu tun hat”.

In der Sat.1-Satire ‘Die Udo Honig Story‘ ist Ochsenknecht nächste Woche zusammen auch mit seinem Sohn Wilson Gonzalez (25) zu sehen. Die beiden spielen die Titelrolle in verschiedenen Lebensphasen. “In diesem Fall habe ich Wilson für die Rolle des jungen Hoeneß vorgeschlagen”, so Uwe Ochsenknecht. “Das würde ich aber nicht machen, wenn ich nicht davon überzeugt bin, dass die Rolle zu ihm passt. Vitamin B ums Verrecken ist Quatsch.”

Uwe Ochsenknecht: "Ich lege die Scheine nicht einfach auf den Tisch!"

Und es gibt in der Komödie auch ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Kein Geringerer als Freund und Kollege Heiner Lauterbach wartet hinter den dicken Gefängnismauern als Gefängnisdirektor Ludwig Moser auf ihn und zeigt sich alles andere als begeistert vom prominenten Neuzugang in seiner maroden JVA. Doch wie auch im echten Leben werden beide in ‘Die Udo Honig Story’ zu wahren Kumpels …

“Das ist, wie wenn zwei langjährige Freunde endlich mal wieder im Sandkasten spielen und Burgen bauen”, beschreibt Uwe Ochsenknecht die Dreharbeiten im März 2015 und Heiner Lauterbach erklärt: “Uwe und mich verbindet eine echte Männerfreundschaft, die sich durch Ehrlichkeit und blindes Vertrauen auszeichnet”, weshalb er die Drehtage mit ihm – vor allem aber die Drehpausen – sehr genossen habe. Angesprochen auf das veränderte Aussehen seines Freundes Uwe Ochsenknecht, der im Film an einen berühmten Fußballmanager erinnert, verrät Lauterbach allerdings: “Ich muss immer schmunzeln, wenn mein Freund ‘Üwi’ vor mir steht.”

Uwe Ochsenknecht: "Ich lege die Scheine nicht einfach auf den Tisch!"

Fotos: SAT.1