Donnerstag, 03. September 2015, 21:49 Uhr

"Tech-Nick" aus der Werbung am Sonntag im Brutalo-Tatort "Ihr werdet gerichtet"

Am Mittwochabend lud Regisseur Florian Froschmayer zur Tatort-Premiere von „Ihr werdet gerichtet“ in das Berliner Babylon-Kino ein. Neben dem Regisseur selbst waren auch die Schweizer Kommissarin Delia Mayer, Sarah Hostettler, Antoine Monot Jr., Aaron Hitz, Drehbuchautor Urs Bühler und Kameramann Patrick-D.Kaethner vor Ort.

"Tech-Nick" aus der Werbung am Sonntag im Brutalo-Tatort "Ihr werdet gerichtet"

Florian Froschmayer und Schauspieler Antoine Monot Jr., (bekannt als Tech-Nik aus der Saturn-Werbung) der in „Ihr werdet gerichtet“ in der Rolle des Täters zu sehen ist, sind auch privat miteinander befreundet. Beide kennen sich mittlerweile bereits seit 20 Jahren aus ihrer gemeinsamen Zürcher Zeit. Mit ihrem starken Auftakt zur neuen Tatort-Saison werden sie alle Tatort-Fans die lange Sommerpause sofort vergessen lassen. Beim Publikum kam der neue Tatort gestern zumindest schon mal gut an. “Dieser Tatort stellt das Genre auf den Kopf, denn man weiß von der ersten Minute an wer der Mörder ist. Trotzdem schafft er es, die Spannung zu halten und das Ende lässt einen so schnell nicht mehr los.”, so Schauspielerin Jasmin Lord.

"Tech-Nick" aus der Werbung am Sonntag im Brutalo-Tatort "Ihr werdet gerichtet"

Mehr zu „Ihr werdet gerichtet“: Alles über den brutalsten „Tatort“ aller Zeiten

Dass man mit dem Täter trotz des brutalen Doppelmordes, der die Zuschauer schon gleich zu Beginn von den Stühlen reißt, streckenweise sogar mitfühlt, ist eine ganz neue Form der Tatort-Inszenierung. Schauspieler Ralph Kretschmar stellt beeindruckt fest, “Florian Froschmayer hat es mit seinem Tatort geschafft, den moralisch falschen Akt der Selbstjustiz für eine lange Zeit erschreckend menschlich in Frage zu stellen.”

Regisseur Florian Froschmayer weiß das Feedback des Premierenpublikums zu schätzen: “Es war eine aufregende Erfahrung, den Film mit Publikum im Kino zu sehen. Als Tatort-Macher kommt man nur selten in den Genuss, die Reaktionen des Publikums live zu erleben. Ich bin sehr glücklich über das Feedback und hoffe, dass es am Sonntag in Deutschlands Wohnzimmern ähnlich zu und her geht.“

Die Chancen, dass Froschmayer die Zuschauer am Sonntagabend mit seinem Tatort genauso beeindruckt wie die Premierengäste gestern Abend stehen gut, denn schon jetzt überschlagen sich die Filmkritiken: „Der ‚Tatort – Ihr werdet gerichtet‘ ist ein sehr physischer Krimidrama-Suspense-Thriller, ein heftiger Michael-Kohlhaas-Stoff, äußerst suggestiv inszeniert und mit Hang zu blutiger Gewaltdarstellung, die grenzwertig ist für die Primetime. Dennoch einer der besten der bisher neun SRF-„Tatorte“ mit Gubser“, so Kritiker Rainer Tittelbach.

"Tech-Nick" aus der Werbung am Sonntag im Brutalo-Tatort "Ihr werdet gerichtet"

Zu sehen ist der Schweizer Tatort „Ihr werdet gerichtet“ am Sonntag, den 6. September um 20.15 Uhr im Ersten. Auch wenn Schauspieler Patrick Mölleken ihn auf der Premiere schon sehen durfte, wird er am Sonntag wieder zu gewohnter Zeit einschalten: “Ein überfürsorglicher Ehemann, der in seiner Freizeit ungeschorene Straftäter exekutiert. Florian Froschmayers Tatort-Auftakt nach der Sommerpause ist ein knallharter, unglaublich martialischer Thriller, der 90 Minuten in Atem hält und dabei auch noch brutal gut aussieht.“