Donnerstag, 10. September 2015, 21:20 Uhr

Marc Jacobs: Immer Depressionen nach seinen Shows

Marc Jacobs ist selbst sein härtester Kritiker. Der berühmte Designer zeigt die heiß ersehnten Kollektionen seines eigenen Labels regelmäßig auf der ‘New York Fashion Week’ und setzt sich dabei extrem unter Druck.

Marc Jacobs: Immer Depressionen nach seinen Shows

Dem Magazin ‘Fashion Week Daily’ erklärte er: “Wenn es gut läuft, dann fühle ich mich auch gut. Aber in den Tagen danach habe ich diese postpartalen Depressionen und sehe alle Fehler. Sie nehmen immer mehr Platz in meinem Kopf ein. Sie ruinieren das dann alles für mich.” Anscheinend war aber in der letzten Saison alles gut: “Es verlief alles recht fehlerfrei. Es gab keinen abgefallenen Knopf oder einen offenen Schnürsenkel. Keiner ist gestolpert.” Wie perfektionistisch der Designer ist, kann man auch anhand seiner strengen Dresscodes für seine Partys sehen. Laut ‘Stylebook.de’ besteht Jacobs demnach auf folgende Looks für seine Party im Zuge der diesjährigen Fashion Week.

Mehr: Cher als Avantgarde-Hexe für Marc Jacobs

“Pelzmäntel über Dessous, Lip-Gloss, Haare auf eine Seite gekämmt wie Jerry Hall, Pailletten, Goldene Lamé Turbane, Patti Hearsts ‘Symbionese Liberation Army’-Ausrüstung, Schurken, Rollerina Chic, transparente Haremshosen, Miniröcke und muskulöse Beine, Platin-Schallplaten als Kopfschmuck, Pailletten, Grace Jones Butch Realness, glänzende Haut, gebleichte Augenbrauen, Schlitze, hineinreiten auf einem weißen Pferd, haushohe Stilettos, verspiegelte Aviators, metallische Stoffe, Wasserfallausschnitte oder ‘Eyes of Laura Mars’-Chic.” Nach der Reihe von Vorschlägen folgen die ausdrücklichen No-Goes: “Keine flachen Schuhe. Keine matten Oberflächen. Keine natürlichen Looks.”