Freitag, 11. September 2015, 11:27 Uhr

Jetzt ist es offiziell: "Schrei nach Liebe“ auf Platz 1 der Charts

Die Trends der letzten Tage haben es angedeutet, jetzthat die „Aktion Arschloch“ ihr Ziel erreicht: „Schrei nach Liebe“ erobert Platz 1 von Deutschlands repräsentativen Musik-Hitlisten – den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie.

Jetzt ist es offiziell: "Schrei nach Liebe“ auf Platz 1 der Charts

Die letzten Daten fließen zwar derzeit noch ein, aber „Schrei nach Liebe“ liegt bereits uneinholbar an der Spitze. Der Ärzte-Song schoss in der vergangenen Woche von null auf zwölf und führt die Top 100 nun erstmals in seiner 22-jährigen Geschichte an.

Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment, kommentiert: „Eine solche Aktion mit diesem Erfolg ist einmalig in der deutschen Chartgeschichte.“ Auch Österreicher und Schweizer unterstützen die Initiative, die ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzt. In den Download-Trends für den Zeitraum Freitag bis Mittwoch steht „Schrei nach Liebe“ an erster (Österreich) bzw. zweiter Stelle (Schweiz). Die „Schweigeminute (Traiskirchen)“ von Raoul Haspel notiert bei den österreichischen Downloads zusätzlich auf acht.

Foto: Nela König