Freitag, 11. September 2015, 20:48 Uhr

Keith Richards: Justin Biebers Musik ist ein Haufen Müll, oder?

Keith Richards lästert weiter über andere Musiker. Das Ziel womöglich: Aufmerksamkeit für sein Solo-Album zu kriegen. Jetzt knöpfte er sich Stars vor, die bei Google ganz oben gelistet sind und den Gitarrero-Dinosaurier selbst somit auch in der Suchmaschinen-Oberliga mitspielen zu lassen.

Keith Richards: Justin Biebers Musik ist ein Haufen Müll, oder?

Der 71-Jährige (auf unsrem Foto vorgestern mit Sonnenbrille und Gattin Patti Hansen in London) zeigte sich jedenfalls völlig unbeeindruckt von Pop-Stars wie Justin Bieber oder Taylor Swift und prophezeite ihnen eine kurze Karriere: “Taylor ist ganz hübsch. Ich hege aber keine Wettbewerbsgedanken. Ich meine, die sind doch nur Eintagsfliegen, oder?”

Der Rocker erzählte dem ‘GQ’-Magazin weiter von einem Treffen mit Bieber, bei dem er sich von dem unsicheren Auftreten des Stars überzeugen konnte: “Justin Bieber? Ich habe den Jungen getroffen und ich fand ihn ziemlich unbeholfen. Das sollte er auch sein. Weil seine Musik einfach ein Haufen Müll ist, oder?” Der Rocker, der am 18. September sein neues Solo-Album ‘Crosseyed Heart’ veröffentlicht, scheint seine neue Platte wohl mithilfe von Lästereien gegen andere Kollegen promoten zu wollen. So sagte er kürzlich über seine Rocker-Kollegen: “Millionen von Menschen lieben Metallica und Black Sabbath. Ich denke einfach, dass sie ein großer Witz sind.”

Eine andere Musikrichtung kam gar nicht gut weg: “Rap – so viele Worte, ohne wirklich etwas zu sagen. Was Rap geleistet hat, war beeindruckend: Rap hat gezeigt, wie viele unmusikalische Menschen da draußen sind. Alles, was sie brauchen, ist ein Drum-Beat und jemanden, der darüber schreit. Dann sind sie glücklich. Es gibt einen riesigen Markt für Menschen, die nicht den einen Ton von dem anderen unterscheiden können.”

Foto: WENN.com