Freitag, 11. September 2015, 7:56 Uhr

Prominente auf dem Esoterik-Trip

Madonna und die Kabbala, Robbie Williams und UFOs, Rihanna und Spiritualität. Viele Stars glauben an das Übernatürliche, besuchen eine Hellseherin oder schließen sich einer spirituellen Gruppe an. Hier gibt’s eine kleine Übersicht für alle, die inzwischen den Überblick verloren haben, welcher Star eigentlich an was glaubt.

Prominente auf dem Esoterik-Trip

Der Glaube und die Stars

Summen, Steine umarmen und nackt im Wald stehen – so präsentiert uns Lady Gaga die Abramovic-Methode in diesem Video. Dabei geht es um die Heilung seelischer Wunden durch körperliche Erfahrungen. Gaga ist eine bekennende Verehrerin der Performancekünstlerin Marina Abramovic, und auch Rapper Jay-Z präsentierte sich schon zusammen mit der “Experience”-Lehrerin. Madonna hingegen folgt stattdessen hingebungsvoll den Lehren der Kabbala. Die berühmte Pop-Ikone, die übrigens gerade komplett Rihanna prangt, wurde bereits in den 90ern Mitglied des Kabbalah Centre Los Angeles. Im Gegensatz zur traditionellen jüdischen Kabbala, in der das intensive Studium hebräischer Sprache und der Tora einen wichtigen Platz einnimmt, bietet das Kabbalah Centre eine etwas abgespeckte und einstiegsfreundlichere Variante der mystischen Lehre. Das macht sie auch für viele Hollywood-Stars attraktiv, sodass inzwischen prominente Schauspieler und Musiker wie Britney Spears, Ashton Kutcher und Mila Kunis dieser Glaubensgemeinschaft angehören.

Hellsehen und Kartenlegen

Weniger körperlichen Schmerz als vielmehr ein Gefühl der Angst verspürt Rihanna, wenn es um die Zukunft geht. Sie hat generell einen starken Hang zum Übernatürlichen und erkennt in vielen Geschehnissen Zeichen und Omen, verriet ein Insider. Aus diesem Grund sucht die Sängerin oft spirituelle Unterstützung beim Hellseher oder einer Kartenlegerin. Von ihnen lässt sie sich ihre Zukunft voraussagen, um die Angst vor dem Unbekannten zu überwinden. Wer selbst eine Kartenlegerin sucht, der muss dazu übrigens nicht extra bis nach Hollywood reisen, sondern findet auch über das Portal Questico Wahrsagerinnen, die die Zukunft weissagen.

Ghostbusters – Ein bisschen Geist sieht jeder

Die australische Pop-Queen Kylie Minogue gestand einst in einem Interview, noch heute mit ihrem verstorbenen Ex Michael Hutchence zu sprechen. Schauspieler Jude Law hingegen traf angeblich in einem Hotel den Geist der Kinolegende Frank Sinatra. Übernatürliches und Geister sind in Hollywood wieder in, wie man auch am Rihanna sieht. Und Filmstar Melissa McCarthy geht nicht nur im Film auf Geisterjagd. Sie hat auch im wahren Leben schon mehrfach Geister gesehen, wie sie in der Ellen DeGeneres Show erzählte.

Auch die Briten kennen Geisterbegegnungen nur zu gut. Allen voran Robbie Williams und Adele. Die britische Soul-Röhre hat richtig Angst vor den Geistern in ihrer englischen Villa. Zum Schutz hat sie einen Bodyguard angestellt, der dort ein eigenes Zimmer hat und unentwegt auf sie aufpasst. In ihrer Villa ist es sogar so spooky, dass Robbie und Ehefrau Ayda zur Geistersession eingeladen wurden. Und speziell Robbie Williams sorgte ja bereits häufiger für Furore mit seinem Faible für Übernatürliches. Er suchte nach einem Geisterschloss, führte Gespräche mit UFO-Entführten und kaufte ein Landhaus in einer Alien-Gegend. Zeitweise suchte er sogar nächtelang den Himmel nach unbekannten Flugobjekten ab.

Ein übernatürliches Erlebnis der besonderen Art soll Kesha gehabt haben. Die Sängerin macht kein Geheimnis daraus, dass sie bereits übernatürliche Erfahrungen gesammelt und deswegen eine persönliche Hypnotherapeutin angestellt hat. Am bekanntesten ist wohl ihre Geschichte über den Sex, den sie mit einem Geist gehabt haben soll. “Ein Geist sucht meine Vagina heim”, erzählte die 28-Jährige bei Jimmy Kimmel. Durch ihre Hypnotherapeutin ließ sie ihren Körper dann exorzieren. “Ich weiß, dass es lächerlich klingt, aber ganz ehrlich, ich glaube an diesen verrückten Scheiß”, erklärte der Pop-Star später. (KTAD)

Foto: WRNN.com