Sonntag, 13. September 2015, 18:37 Uhr

Das hier findet Miley Cyrus also besonders frustrierend

Miley Cyrus hat über ihre ehemalige Beziehung zu Liam Hemsworth geschwafelt und zugegeben, noch immer gut mit ihm befreundet zu sein.

Das hier findet Miley Cyrus also besonders frustrierend

Die Sängerin, die erst kürzlich mit dem Model Stella Maxwell in Verbindung gebracht wurde – wohlgemerkt, nachdem die Musikerin selber über Instagram darauf aufmerksam gemacht und die Blondine vor den Augen der Paparazzi abgeküsst hatte – findet die vielen Spekulationen über ihr Liebesleben frustrierend: “Stella ist großartig, aber sobald du mit jemandem rumhängst denkt jeder, du bist mit ihm oder ihr in einer Beziehung. Und ich denke mir, dass man nicht sofort annehmen kann, ich bin mit jemandem in einer Beziehung, nur weil ich mit ihm essen gehe. Dann macht ihr Schluss und es steht überall. Dann heißt es, man habe sich auseinander gelebt, aber in Wahrheit ist meistens alles gut zwischen diesen beiden Menschen. Ich und Liam stehen uns noch immer nah und lieben uns, aber die Medien lassen es wirken, als existiere nur Negativität.”

Mehr: Grace Jones wettert gegen Madonna, Rihanna, Miley Cyrus & Co.

Die Musikerin denkt auch, dass sie sich von Hemsworth angezogen gefühlt habe, da er in einem gleichen Alter ist, während Cyrus’ Freunde ausschließlich älter seien als sie, wie sie dem ‘ELLE’-Magazin verriet: “Ich fühle mich definitiv älter, will den Menschen aber auch nicht den Eindruck vermitteln, dass ich mich für besser oder klüger halte als andere 22-Jährige. Aber alle meine Freunde sind in ihren 30ern und ich bin in einer Fernsehsendung groß geworden, in der jeder um mich herum erwachsen war. Ich denke, das ist der Grund, warum ich mich auf eine Beziehung mit Liam eingelassen habe – es war schön, mit jemandem unterwegs zu sein, der mein Alter hatte.”

Foto: WENN.com