Dienstag, 15. September 2015, 22:52 Uhr

Matthias Schweighöfer hat Probleme mit seinen geparkten Autos

Matthias Schweighöfers Autos werden immer wieder angegriffen. Der deutsche Schauspieler wohnt im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg und muss seine zwei ‘Mercedes’-Limousinen vor der Haustür parken, weil er keine Garage besitzt.

Matthias Schweighöfer hat Probleme mit seinen geparkten Autos

Sein Jeep und sein Roadster werden darum oft als Zielscheibe benutzt. “Meine Autos werden viel angespuckt oder es werden Kaugummis rangeklebt,” berichtete Schweighöfer im ‘B.Z.’-Interview. Groß aufregen mag er sich aber nicht: “Ich trage es mit Fassung.” Als Markenbotschafter der deutschen Edel-Marke darf Schweighöfer regelmäßig kostenlos die Nobel-Limousinen des Autokonzerns fahren und vermutet, dass die Täter der Übergriffe meist nur ein Motiv haben: “Menschen, die neidisch sind, dass sie nicht solche Autos haben. Oder einfach den Kapitalismus hassen.” Dabei nutzt der zweifache Vater die Fahrzeuge hauptsächlich als Familienkutschen, um seine sechsjährige Tochter Greta zur Schule zu bringen und anschließend zur Arbeit oder zum Training zu kommen.

Matthias Schweighöfer hat Probleme mit seinen geparkten Autos

Mehr zu Matthias Schweighöfer: „Ich kann nicht alles drehen, was ich möchte“

Der beliebte Schauspieler und Produzent erzählte, dass er unter der Woche zwei Stunden zum Sport geht, um seinen Körper fit zu halten. “Um 5.55 Uhr versuche ich, meine Tochter zu wecken und erkläre ihr, dass wir pünktlich in der Schule sein müssen.” Bei diesem getakteten Tagesablauf kann es auch mal etwas rasanter zugehen. Der ‘Vaterfreuden’-Darsteller gestand: “Ein paar Punkte habe ich. Manchmal fährt man eben etwas schneller, wenn man es eilig hat.” Allerdings stellte der Familienvater klar: “Ich bin kein unvorsichtiger Fahrer.”

Unterdessen gibt es den  ersten Teaser zu seinem neuen Film ‘Der geilste Tag’. Darin spielt Matthias Schweighöfer mit Florian David Fitz (der auch für Drehbuch und Regie verantortlich zeichnet) einen Todkranken. Kinostart ist am 4. Februar 2016.

Fotos: WENN.com/Hoffmann