Dienstag, 15. September 2015, 15:43 Uhr

Pur-Frontmann Hartmut Engler macht noch bis mindestens 60 weiter

Pur-Frontmann Hartmut Engler (53) will noch mindestens sieben Jahre Musik machen. “Wenn wir mit 60 alle noch gesund und happy sind, dann hängen wir vielleicht noch ein Jahrzehnt dran”, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Pur-Frontmann Hartmut Engler macht noch bis mindestens 60 weiter

Was für ihn nach Pur (‘Abenteuerland’) komme, stehe in den Sternen. Die Band sehe sich nach den großen Erfolgen vor allem in den 90er-Jahren “schon lange auf der Zugabenstrecke”.

Beim Start als Schülerband habe niemand auf dem Zettel gehabt, dass Pur ein lebenslanges Projekt werden könnte. Engler hat dennoch einen Wunsch für das Ende: “Ich würde mich gerne in aller Würde zurückziehen – und nicht wenn der Rücken, die Hüfte und das Knie das diktieren.” Das neue Pur-Album ‘Achtung’ erscheint am 18. September. Entscheidend für die künstlerische Arbeit des Jahres 2015 war zweifelsohne Hartmut Englers Teilnahme an dem Erfolgsshow ‘Sing meinen Song – Das Tauschkonzert’ von VOX. Und die TV-Serie trug weiter Früchte: Er und Xavier Naidoo haben, inspiriert durch ihre Erlebnisse und die Zusammenarbeit in Südafrika, nun zum ersten Mal in ihrer Karriere einen gemeinsamen Titel geschaffen.

Xavier und Hartmut haben nicht nur den Text und die Melodie des neuen Stücks geschrieben, sondern ihn auch als Duett zum Sound von Pur eingesungen!
Unterstützt werden die beiden deutschen Ausnahmekünstler dabei von der Sängerin der Band Glasperlenspiel, Carolin Niemczyk. ‘Wer hält die Welt’ ist ein ganz außergewöhnlicher Song geworden. Zum einen beeindruckt er durch seinen ausdrucksstarken Text und zum anderen überzeugt er durch seine besondere Songstruktur die gefühlte zwei Refrains enthält. In der langen musikalischen Pur-Geschichte ist diese kreative Zusammenarbeit die erste, die auch in einem Duett ihren musikalischen Höhepunkt findet. (dpa/KT)

Pur-Frontmann Hartmut Engler macht noch bis mindestens 60 weiter

Fotos: Universal Music/Carsten Klick