Mittwoch, 16. September 2015, 20:19 Uhr

Demi Lovato, Avril Lavigne, Ashley Tisdale und GEM tun sich zusammen

Das ist wohl die überraschendste Kollaboration des Jahres: Demi Lovato, Avril Lavigne, Ashley Tisdale und eine chinesischer Sängerin namens GEM (Foto) sollen einen neuen Song zusammen aufnehmen. Doch diese Zusammenarbeit hat einen logischen Hintergrund.

Demi Lovato, Avril Lavigne, Ashley Tisdale und GEM tun sich zusammen

Die Pop-Ladys sind alle Synchron-Stars im neuen Animationsfilm ‘Charme’, der nächstes Jahr im Kino erscheinen soll. Dabei nahmen alle diese Damen gemeinsam einen Song für den Soundtrack auf. Der chinesische Superstar verriet dem Magazin ‘InStyle’, wie die Zusammenarbeit mit den Hollywoodstars lief: “Die ganze Erfahrung ist phänomenal. Es wird mein erstes Lied in Englisch sein. Ich bin deshalb ziemlich nervös.“

In ‘Charme’ wird GEM (23, eigentlich Gloria Tang Tsz-kei) die Rolle von Dornröschen “übernehmen”, während Lovato (Foto unten) Lenore sein wird, Miss Lavigne wird Schneewitchen sein und Tisdale wird, wie soll es auch anders sein, Cinderella sprechen. Doch damit nicht genug. Es wird nämlich noch einer drauf gesetzt. Während die vier Stars in die Rollen der Prinzessinnen schlüpfen, wird der Titel von der Rockband ‘Fall Out Boy’ geschrieben. Da haben die Produzenten mal was zusammengestellt!

Demi Lovato, Avril Lavigne, Ashley Tisdale und GEM tun sich zusammen

GEM wurde im chinesischem Shanghai geboren. Der Künstlername steht für das englische „Get Everybody Moving“. 2008 brachte sie ihr erstes Album auf den Markt, inzwischen hart sie drei weitere Studioalben aufgenommen. Ihre Fan-Base reicht von einigen südostasiatischen Ländern bis nach Australien sowie die USA und Kanada.

Übrigens: Demi Lovato überraschte jetzt bei einer Frage nach ihrer Sexualität. In der Talkshow ‚Chatty Man’ wurde sie nach ihrem Hit ‚Cool For The Summer‘, in dem es um das Lesbischen gehen soll. Moderator Alan Carr fragte: „Können Sie diesen Vorwurf bestätigen oder verneinen?” “Ich stimme nicht zu und dementiere das auch definitiv nicht. Alle meine Songs basieren auf persönlichen Erfahrungen. Ich denke nicht, dass Experimente irgendwie falsch sein könnten.“ Der schwule Carr schob ein: „Das Problem ist, ich habe einmal experimentiert und blieb hängen.” Lovato konterte: “Ich habe nie gesagt, es würde nichts hängenbleiben.” (AG)

Fotos: Facebook, WENN.com