Mittwoch, 16. September 2015, 11:35 Uhr

Irritierende Filmdoku über Helmut Berger: Was war da denn los?

Helmut Bergers Noch-Ehemann Florian Wess hat sich detailliert über die Trennung des Paares geäußert. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Wess seinen Mann nach nur neun Wochen “Ehe” verlassen hat.

Irritierende Filmdoku über Helmut Berger: Was war da denn los?

Grund soll die neue eher skandalöse Filmdokumentation ‘Helmut Berger, Actor’ sein, die kürzlich als einziger österreichischer Beitrag ihre Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig feierte und den 71-jährigen Schauspieler in seiner verdreckten Wohnung obendrein auch noch masturbierend in schmutziger Unterwäsche zeigt. Der 34-Jährige war der Ansicht, dass sein Partner damit zu weit gegangen sei.

Nun führte er im Interview mit ‘Bild.de’ den Grund für seine Entscheidung aus: “Und dann sitze ich da und sehe, wie der Helmut dargestellt wird. Als richtig abgewrackter alter Mann, ich sehe wie er im Bett liegt, mit seinem Penis in der Hand und anfängt zu masturbieren. Vor laufender Kamera, mit einem Regisseur. Ich habe mich so geschämt.”

‘Helmut Berger, Actor’ von Andreas Horvath

Wess nahm allerdings auch Stellung zum Zustand des Künstlers, der von vielen Kritikern bei der Bewertung der Dokumentation als besorgniserregend beschrieben wurde: “Helmut bekommt von uns nur alkoholfreies Bier und keine harte Sachen. Sobald er harte Sachen trinkt, hat er Probleme mit den Medikamenten. In dem Film zeigt der Regisseur Medikamente, Viagra und leere Wodka-Flaschen. Das heißt, der Regisseur hat Helmut Berger bewusst da hingetrieben, zu saufen und dass er aggressiv wird. Das macht man mit einem Mann wie Helmut nicht. Der hätte auch sterben können. Ich glaube, der Regisseur wollte, dass Helmut abkratzt. Zu Helmut möchte ich keine Beziehung mehr. Ich bin entsetzt. Ich fühle mich betrogen und missbraucht. Das macht man mit mir nicht.”

Helmut Werner, Bergers Manager, reagierte ebenso empört. Gegenpber der agentur APA sagte der Fachmann für schillernde Persönlichkeiten: „Das ist menschenverachtend und absolut widerlich.Hier wurde die Institution und der Schauspieler Helmut Berger nachhaltig zerstört, er ist nicht mehr vermittelbar.“ Von Herrn Berger gibt es hingegen noch keine Stellungnahme.

Fotos: WENN.com