Mittwoch, 16. September 2015, 16:15 Uhr

Kanye West: Models haben wegen Restriktionen keinen Bock auf ihn

Rapper Kanye West hat gedroht, seine ‘Fashion Week’-Models zu verklagen, sollten sie über ihn oder seine Familie auch nur ein Wort verlieren. Der Rapper hat jedem, der an seiner Show mitarbeitet, ein Sprechverbot erteilt.

Kanye West: Models haben wegen Restriktionen keinen Bock  auf ihn

Sollte ein Mitglied aus seinem Team doch öffentlich über ihn, seine Frau Kim Kardashian oder Tochter Noth diskutieren, droht ihm eine Geldstrafe von umgerechnet rund 8,8 Millionen Euro. Jeder Mitarbeiter musste eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben. Ein Insider berichtete der britischen Zeitung ‘Daily Mirror’: “Kanye hat damit einige gefragte Models abgeschreckt, als er sie bat, die Einverständniserklärung zu unterzeichnen – vor allem, weil darin festgelegt wurde, dass er sie auf zehn Millionen US-Dollar verklagen kann, wenn sie über ihn sprechen. Es ist ein lächerlich hoher Betrag und manche Models haben sich schlicht und einfach geweigert zu unterschreiben. Er wird nicht als großes Talent angesehen. Jeder weiß, dass seine Show nur ein Medienspektakel ist, deshalb würden manche Mädchen lieber nicht mit ihm in Verbindung gebracht werden.”

Mehr: Kanye West sorgt für Ärger wegen Fashion-Show

Nicht nur mit seinen Models hat es sich der Musiker schon vor seiner Show auf der New York Fashion Week verscherzt, sondern auch mit seiner Design-Kollegin Anne Bowen.

Er kündigte die Präsentation seiner neuen Kollektion für Adidas nämlich in letzter Minute für den heutigen Mittwoch (16. September) an, was Bowen dazu zwang, ihre eigene zu verschieben, da sie zur selben Uhrzeit stattgefunden hätte. Die Modeschöpferin erklärte erzürnt: “Kanye weiß, dass er eine Mediensensation ist und es ist einfach nicht ethisch korrekt, was er tut. Es ist, als wären wir David und er ist Goliath. Wir haben unser Herz und unsere Seele in die Show gesteckt und er sollte sie nicht auf diese Art und Weise niedertrampeln.”

Foto: WENN.com