Donnerstag, 17. September 2015, 19:20 Uhr

Channing Tatum: Neuer Ärger mit Gambit-Film

Channing Tatums problemgeplagter ‘Gambit’-Film kommt nicht aus den Schlagzeilen raus: Nun ist der Regisseur ausgestiegen. Rupert Wyatt sollte den Streifen ursprünglich inszenieren, musste nun jedoch absagen.

Channing Tatum: Neuer Ärger mit Gambit-Film

In einem Statement erklärte er: “Ich hatte mich sehr darauf gefreut, mit meinem Freund Channing und dem ganzen Team von ’20th Century Fox’ zu arbeiten, aber leider kollidiert der Produktionsstart mit einem anderen Projekt. Ich danke ihnen für die Gelegenheit und ich weiß, dass ‘Gambit’ ein toller Film wird.” Davon scheint momentan aber wahrscheinlich auch nur er überzeugt zu sein, denn der Superhelden-Film sieht sich seit längerem großen Problemen ausgesetzt. Nachdem das Projekt angekündigt worden war, gab es Auseinandersetzungen bezüglich des Budgets. Anschließend gab es Verzögerungen, da das Drehbuch nicht rechtzeitig fertig wurde und es wurde gar gemunkelt, dass Tatum aus der Produktion aussteigen würde, die ursprünglich bereits im November dieses Jahres starten sollte, nun aber auf 2016 verschoben wurde.

Mehr: Channing Tatum nimmt dieses Pferd bei sich auf

Immerhin ist eine weibliche Hauptdarstellerin bereits gefunden worden: Léa Seydoux, die auch das Bond-Girl in ‘Spectre’ ist, wird neben dem Frauenschwarm zu sehen sein. Die Handlung des Blockbusters ist noch unbekannt, allerdings wird Tatum hier den Charakter spielen, als der er bereits in ‘X-Men’ zu sehen war. Als Gambit ist er in der Lage, die Gedanken anderer Menschen zu kontrollieren und kinetische Energie nach seinen Wünschen zu manipulieren.

Foto: WENN.com