Donnerstag, 17. September 2015, 23:20 Uhr

Kellan Lutz verklagt sein eigenes Modelabel

Kellan Lutz fordert 1,5 Millionen US-Dollar von ‘Abbot & Main‘. Der ‘Twilight’-Star behauptet laut ‘TMZ’, er habe geholfen, die Firma aufzubauen und sei dann abgezockt worden. Angeblich schulden ihm seine Partner das Geld, das er einst in das Unternehmen investiert hat.

Kellan Lutz verklagt sein eigenes Modelabel

In der Klage von Lutz heißt es, er habe die Bekleidungsfirma 2013 zusammen mit Daniel Guez gegründet. Er behauptet, das Unternehmen habe seit dem etliche Millionen Dollar an Umsatz gemacht, doch er sei dabei über den Tisch gezogen worden. Guez habe sogar angefangen, Geld auf Konten zu verstecken, die nicht in seinem Namen eröffnet wurden, um es vor Lutz zu sichern. Das soll er gemacht haben, nachdem er mitbekam, dass der 30-Jährige vorhabe, vor Gericht zu ziehen.

Mehr zu Kellan Lutz: „Ich bin kein hohlköpfiger Muskelprotz“

Der Schauspieler war für ‘Abbot & Main’ nicht nur als Unternehmer tätig, sondern modelte auch für das Label und vermarktete die coole Streetwear-Kollektion. Auch für Labels wie ‘Lacoste’, ‘H&M’ oder ‘Calvin Klein’ war der Amerikaner bereits als Model tätig, bevor er sich entschloss, sein eigenes Modelabel aufzuziehen.

Kellan Lutz verklagt sein eigenes Modelabel

Foto: WENN.com