Freitag, 18. September 2015, 21:49 Uhr

Alligatoah: Der schräge Liedermacher-Rapper meldet sich zurück

Alligatoah (25, eigentlich Lukas Strobel) ist einer der ungewöhnlichsten Musiker in Deutschland. Rap auf Liedermacher-Basis. Keine vorgeschobene Money und Fame-Attitüde, dafür beißender Zynismus. Die Vorbilder sind nicht die gängigen Klischee-Rapster, sondern Hannes Wader und Franz Josef Degenhardt.

Alligatoah: Der schräge Liedermacher-Rapper meldet sich zurück

Alligatoah produziert seine Songs im Alleingang und führt selbst Regie bei den varieté-artigen Umsetzungen seiner Songs in Musikvideoform. Der Clip zu seiner ersten Single „Vor Gericht“ aus seinem neuen Album ‘Musik ist keine Lösung’ (kommt am 27. November!) feiert gerade Premiere.

Der Meister stellt in dem Clip (für den er sich u.a. den unvergleichlichen Max Giermann von ‘Switch Reloaded’ geholt hat) quasi als deutscher Michel die ganze Wucht der Juristerei in seinen Dienst. Egal ob in der Freundschaft, in Familienangelegenheiten oder in der Liebe – wer braucht schon Empathie, wenn er eine gute Rechtsschutzversicherung hat? Dagegen ist auch Eko Fresh nicht gefeit. Menschen machen Probleme, Anwälte lösen sie. In dieser Sicherheit wird grinsend wegverklagt und abgemahnt, was der Alltag so an Widrigkeiten bereithält.

Alligatoahs letztes Album ‘Triebwerke’ erreichte Platz 1 der deutschen Albumcharts und Gold-Status. Die Single ‘Willst Du’ gar Platin. Besser geht’s nicht.

Foto: Bastian Harting