Freitag, 18. September 2015, 16:00 Uhr

Charts der Woche: Metaller und HipHopper nehmen die Spitze

Bereits zum dritten Mal in Folge steht eine Metalband auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Nach Motörhead und Iron Maiden sind jetzt die kalifornischen Trash-Metaller von Slayer an der Reihe.

Charts der Woche: Metaller und HipHopper nehmen die Spitze

Mit „Repentless“ übernehmen sie erstmals die Spitze und schieben „The Book Of Souls“ an die vierte Stelle. Dank Bring Me The Horizon („That’s The Spirit“, sechs) sind insgesamt drei Metal-Acts in der Top Ten vertreten.

HipHop-Fans dürfen sich ebenfalls über ein Triple freuen: Fler übernimmt als Frank White („Weil die Straße nicht vergisst“, Fotos und Video) den Silberplatz, während Timi Hendrix sein Solodebüt „2 Zimmer, Küche, Bong“ auf sieben abstellt. Das Trio wird von Sido komplettiert („VI“, fünf), der zusätzlich den Thron der Single-Charts zurückerobert. Hinter seinem „Astronaut“ (mit Andreas Bourani) stehen Robin Schulz feat. Francesco Yates („Sugar“) und „Lieblingsmensch“ Namika.

Ab Oktober in den Clubs der Republik unterwegs, startet Lena ihre Chartreise völlig „Wild And Free“ auf elf. Felix Jaehn, der Russlands „Eurovision“-Zweite Polina featured, liest sein „Book Of Love“ an 17. Stelle vor. Der Ärzte-Song „Schrei nach Liebe” rutscht von eins auf 21.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und liefern damit ein einzigartiges Bild des deutschen Musikmarktes. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Charts der Woche: Metaller und HipHopper nehmen die Spitze

Fotos: WENN.com, Maskulin