Freitag, 18. September 2015, 15:39 Uhr

Shootingstar Jonas Nay im Kriegsdrama "Unser letzter Sommer"

Der polnische Kurz- und Dokumentarfilmregisseur Michal Rogalski erzählt in seinem Kinodebüt ‘Unser letzter Sommer’ von der Unbekümmertheit und Schönheit der ersten Liebe, dem Wunsch nach Normalität, aber auch von dramatischen Ereignissen in dieser Zeit.

Shootingstar Jonas Nay im Kriegsdrama "Unser letzter Sommer"

Der Film spielt während des 2. Weltkrieges im polnischen Hinterland an der Bahnstrecke zwischen Warschau und Treblinka. Auslöser für die berührende Geschichte waren für Michal Rogalski Fotos seiner Großeltern aus dem Sommer 1943, die eine scheinbar sorgenfreie Zeit dokumentieren. Das Drehbuch, ebenfalls von Michal Rogalski, gewann 2008 den Hartley-Merrill Drehbuch-Preis.

Das deutsche Nachwuchstalent und Grimme-Preisträger Jonas Nay (24, Tannbach – Schicksal eines Dorfes, Deutschland 83) in der Rolle des Guido, der polnische Jungschauspieler Filip Piotrowicz (Romek), Urszula Bogucka (Franka) und Maria Semotiuk (Bunia) spielen die Hauptrollen in diesem Drama. In weiteren Rollen sind André M. Hennicke (Victoria), Steffen Scheumann (Grand Budapest Hotel) und Gerdy Zint (Als wir träumten) zu sehen.

Die deutsch-polnische Kinoproduktion entstand zwischen August und Oktober 2013 in der Nähe der polnischen Stadt Breslau, zwischen Riesa und Torgau in Sachsen und im brandenburgischen Lübben. Deutscher Kinostart ist am 22. Oktober 2015.

Und darum geht’s: Sommer 1943, die deutsche Sicherheitspolizei kontrolliert das besetzte Ostpolen. Romek (17, Filip Piotrowicz) ist Heizer auf einer Rangierlok und träumt davon, als Lokomotivführer auf der Warschau-Strecke zu arbeiten. Er will das Herz von Franka (16, Urszula Bogucka) erobern, der wunderschönen Tochter eines Bauern, die eine Anstellung als Küchenhilfe im deutschen Gendarmerieposten hat. Dort lernt sie den jungen Deutschen Guido (17, Jonas Nay) kennen, der für das Hören von entarteter Musik in ihr Dorf strafversetzt wurde.

Shootingstar Jonas Nay im Kriegsdrama "Unser letzter Sommer"

Mit seinen Kameraden soll er die Bahnstrecke absichern, nach Flüchtlingen suchen und Partisanen aufspüren. Die Liebe zum Jazz bringt die Drei zusammen. Guido verliebt sich in Franka und zu Romeks Überraschung erwidert sie die Gefühle des Deutschen. Noch scheint die Front weit weg, dafür der Sommer umso näher.

Auf dem Weg zur Arbeit, entlang der Zugstrecke findet Romek das verletzte jüdische Mädchen Bunia (16, Maria Semotiuk). Er beschließt ihr zu helfen. Die Vier begegnen ihrer ersten Liebe, befreien sich für den Augenblick aus ihrer rauen Realität und begeben sich in grausame Gefahr. Ihr Wunsch nach Normalität und innigen Beziehungen ist in Verbindung mit dem schrecklichen Krieg zukunftslos, führt zu einer Reihe sich zuspitzender Tragödien – bis hin zu dem Moment, an dem sich jeder einzelne entscheiden muss.

Shootingstar Jonas Nay im Kriegsdrama "Unser letzter Sommer"

Bild 04 ULS © Alexander Janetzko(1)

Shootingstar Jonas Nay im Kriegsdrama "Unser letzter Sommer"

Fotos: Robert Palka, Alexander Janetzko