Mittwoch, 23. September 2015, 19:27 Uhr

Cara Delevingne wettert gegen Paparazzi: "Es wird immer schlimmer"

Cara Delevingne ist genervt von den Paparazzi, die sie ständig verfolgen. Das Supermodel hat nun ihrem Ärger Luft gemacht und auf Twitter gegen die Fotografen gewettert, die ihr auf Schritt und Tritt folgen.

Cara Delevingne wettert gegen Paparazzi: "Es wird immer schlimmer"

Seit die schöne Blondine 2010 als Model berühmt wurde, hat sie scheinbar kein Privatleben mehr, was der 23-Jährige sehr zu schaffen macht, wie sie nun deutlich in ihrem Post zum Ausdruck brachte: “Die Paparazzi werden immer schlimmer. Ich beschwere mich nicht, ich finde es aber traurig, dass ich deshalb nicht mehr in meiner eigenen Stadt leben kann. Genauso die Typen in Mailand! Ich verdecke mein Gesicht nur, wenn ihr unhöflich zu mir seid. Bitte gebt mir nicht das Gefühl, ich sei ein Tier im Zoo.” Delevingne war am Mittwochvormittag (23. September) mit ihrer Kollegin Kate Moss in Mailand, um im Zuge der Fashion Week dort ihre neue Kampagne für ‘Mango’ zu promoten.

Mehr zu Cara Delevingne: „Ich bin nun einmal lieber nackt!“

Sie schrieb weiter: “Ich habe mich gefreut, in Mailand zu sein, aber gerade habe ich das Gefühl, ihr werdet meinen Trip ruinieren.” Es scheint, als wird der angehenden Schauspielerin (‘Margos Spuren’) im Moment alles zu viel. Schon öfter äußerte sie sich in den vergangenen Monaten negativ über das Modebusiness, es gebe ihr zum Beispiel ein Gefühl von Leere. In ihrer Twitter-Flut gegen die Paparazzi verlieh sie dem weiter Ausdruck: “Wenn ich euch nur das spüren lassen könnte, was ihr mir zu spüren gebt. Ich hoffe nur, dass ihr abgesehen von eurem Job Empathie für andere empfinden könnt. Wenn nicht, tut ihr mir wahrlich leid. Eines Tages, wenn ich die Zeit finde, werde ich herausfinden, wo ihr wohnt und vor euren Häusern mit meinen Freunden und einem Haufen Kameras kampieren, dann sehen wir, wer zuletzt lacht.”

Foto: WENN.com