Dienstag, 29. September 2015, 16:20 Uhr

Bobby Brown gibt Nick Gordon Schuld für Tod seiner Tochter

Bobby Brown glaubt, Nick Gordon sei indirekt für den Tod seiner Tochter Bobbi Kristina Brown verantwortlich. Die Tochter von Whitney Houston und Brown wurde am 31. Januar 2015 leblos in ihrem Haus gefunden, lag sechs Monate im Koma und wurde im Juni in ein Hospiz verlegt, nachdem die Ärzte mehrfach versichert hatten, dass es keine Chance mehr für sie gebe.

Bobby Brown gibt Nick Gordon Schuld für Tod seiner Tochter

Am 26. Juli verstarb sie im Alter von 22 Jahren. Ihr Ex-Freund Nick Gordon wurde zuletzt beschuldigt, etwas mit ihrem Tod zu tun gehabt zu haben, so reichte Browns Vermögensberaterin eine Klage gegen ihn ein. Angeblich soll er ihr einen Drogencocktail verabreicht und ihren Kopf unter Wasser gedrückt haben. Ihre Beziehung soll von Streitereien, Gewalt und Drogen geprägt gewesen sein, ähnlich wie die Ehe von Bobbi Kristinas Eltern.

Mehr zu Bobbi Kristina Brown: Das Obduktionsergebnis bleibt unter Verschluss

Bobby Brown (auf dem Foto mit seiner Gattin ,Alicia Etheredge) hat den Ex-Freund seiner Tochter nun in einem Statement angegriffen, das sein Anwalt über ‘Us Weekly’ veröffentlichte: “Bezüglich des Zivilverfahrens glauben wir zu wissen, wer Bobbi Kristina Brown wehgetan hat: Sein Name lautet Nick Gordon. Nick Gordon sorgte für Schlagzeilen, als er seinen Antrag auf Klageabweisung beim Gericht einreichte, nachdem er auf eine Schadensersatzsumme von 40 Millionen Dollar verklagt wurde. Dieser Antrag war jedoch leichtfertig und anstatt es vom Gericht zu erfahren, entschied er, den Antrag zurückzuziehen. Damit beendete er die Angelegenheit, um die Aussage zu vermeiden, die für den Tag des Antrages angesetzt war. Jetzt muss Mr. Gordon seine Aussage unter Eid ablegen.” Weiter hofft er, dass sich der Fall bald aufkläre.

Foto: WENN.com