Dienstag, 29. September 2015, 15:13 Uhr

Megasturm: Bon Jovi mussten Konzert in Taipeh absagen

Bon Jovi haben ein Konzert wegen einer drohen Wetterkatastrophe canceln müssen. Die Rockband rund um den Sänger Jon Bon Jovi sollte eigentlich am Montag (28. September) in der ‘TWTC Nangang’ Messehalle in der Millionenstadt Taipeh auftreten, doch auf Anraten der örtlichen Meteorologen wurde das Konzert gestrichen.

Megasturm: Bon Jovi mussten Konzert in Taipeh absagen

Grund dafür war der heraufziehende Taifun Dujuan, der die Stadt bedrohte. Die ansässigen Bewohner wurden zur Evakuierung aufgerufen und die ‘Always’-Interpreten veröffentlichten ein Statement auf ihrem Facebook-Profil, in dem zu lesen ist: “Aufgrund des Taifun Dujuan stimmen wir mit der Entscheidung des städtischen Wetterbüros überein, dass alle Anwohner am 28. September aus den Schulen raus müssen und ihre Arbeitsplätze verlassen sollen und deshalb sagen wir die ‘Bon Jovi Live in Taipei 2015 Show’ ab. Das zweite Konzert am 29. September wird wie geplant stattfinden. Einlass ist um 17:30 und das Konzert beginnt um 19:00 Uhr.” Es ist nicht das erste Mal, dass ein Konzert der Band in diesem Monat abgesagt werden musste. Die chinesische Regierung hatte der Musikgruppe aus New Jersey Anfang September verboten, zu performen.

Gerüchten zufolge liegt es an der Bühnenshow der Rocker aus dem Jahr 2010. Damals benutzten sie in Taiwan die Dalai-Lama-Symbolik und brachten sich mit dem geistlichen Oberhaupt mehrfach in Verbindung. Die chinesische Regierung, vor allem das Kulturministerium der Kommunistischen Partei geht hart mit ausländischen Künstlern vor, die sich zu Tibet äußern. Wie schon in ihrem Statement angekündigt, planen die fünf Jungs, die weiteren Termine, darunter auch das zweite Konzert in Taipeh, wahrzunehmen. Am Donnerstag, den 1. Oktober werden sie in Abu Dhabi spielen, am Samstag, den 3. Oktober sind sie in Israel zu Gast. (Bang)

Foto: WENN.com