Donnerstag, 01. Oktober 2015, 8:13 Uhr

Blake Lively scheitert mit ihrer Webseite

Blake Lively schreibt ihre Lifestyle-Webseite ‘Preserve.us’ in den Wind. Die 28-jährige Schauspielerin, die ihren eigenen Internethandel im August 2014 eröffnet hatte, gab nun bekannt, dass dieser nächste Woche geschlossen werde, weil “es für das Leben der Menschen keinen Unterschied macht”.

Blake Lively scheitert mit ihrer Webseite

Die ‘Savages’-Darstellerin erklärte: “Wir haben ein unglaubliches Team an Leuten, die eine wunderschöne Arbeit machen, aber wir haben die Seite an den Start gebracht, bevor sie bereit dafür war. Sie ist einfach nie an den ursprünglichen Plan heran gekommen. Es macht keinen Unterschied für das Leben der Menschen, weder auf oberflächliche noch auf wirklich wichtige Art und Weise. Und das ist der einzige Grund, weshalb ich dieses Unternehmen gegründet habe, nicht nur, um mich selbst aufzuplustern, vonwegen ‘Ich bin ein Promi! Die Leute wird es kümmern, was ich sage!'”

Mehr zu Blake Lively: „Gossip Girl“ war sexistisch und obszön

Die schöne Blondine glaubt, dass ihr Scheitern ihr vorgehalten werden wird, hofft jedoch, es in der Zukunft allen zeigen zu können. “Ich weiß, wie das aussehen wird, was in der Öffentlichkeit auf mich zukommt – dass die Leute sich daran ergötzen werden. Der einzige Weg, allen zu zeigen, dass die negativen Reaktionen falsch waren, ist, mit einem Plan zurück zu kommen, der die Leute umhauen wird”, erzählte sie im Interview mit ‘Vogue.com’. “Ich hätte nie gedacht, dass ich den Mut hätte, das zu machen und zu sagen, ‘Ich werde nicht weiterhin meinen Schwanz jagen und ein Produkt vertreiben, auf das wir als Team nicht stolz sind’.”

Offiziell wird ‘Preserve.us’ am 9. Oktober offline gehen und die Mutter einer Tochter plant schon jetzt, bei einem Relaunch eventuell den Namen der Seite zu ändern. “Ich liebe den Namen Preserve. Aber ich hätte nie gedacht, dass die Leute denken würden, Preserve hätte etwas mit Marmelade zutun! All das sind Dinge, an die man nicht denkt, wenn man zu nah dran ist.”

Foto: WENN.com