Donnerstag, 01. Oktober 2015, 23:50 Uhr

Rosie O’Donnell: Wollte sich Tochter Chelsea wegen ihrer Mutter umbringen?

Rosie O’Donnell (53) soll ihrer adoptierten Tochter Chelsea (18) das Leben offenbar ziemlich schwer gemacht haben. Das berichtet das amerikanische Promiportal ‚Radar Online’. Während die psychisch kranke 18-Jährige noch bei ihrer Mutter wohnte, wäre die Situation für das Mädchen angeblich so unerträglich geworden, dass sie sogar an Selbstmord dachte.

Rosie O’Donnell:  Wollte sich Tochter Chelsea wegen ihrer Mutter umbringen?

Wenn Chelsea (auf dem Foto mit Adoptivbruder Parker) nicht gerade im Internat war, soll es nämlich ständig zu heftigen Streits zwischen den beiden gekommen sein, so ein angeblicher „Insider“. Sie hielt aber bis zu ihrem 18. Geburtstag durch, an dem es ihr endlich frei stand, aus dem „Horrorhaus“ auszuziehen. Jetzt soll die junge Frau offenbar mit ihrem Freund Steven Sheerer (25), einem Heroin-Dealer und dessen Familie in New Jersey zusammenwohnen. Der Mann könnte aber vielleicht bald für bis zu fünf Jahre ins Gefängnis wandern. Wie berichtet, hatte Rosie O’Donnell ihre Tochter Ende August vermisst gemeldet, nachdem sie eine Woche verschwunden war. Die 18-Jährige wurde schließlich bei ihrem Freund gefunden, der ihr zuvor einige Wochen lang obszöne Nachrichten geschickt hatte.

Rosie O’Donnell:  Wollte sich Tochter Chelsea wegen ihrer Mutter umbringen?

Und genau wegen dieser „unangebrachten Kommunikation“ zwischen den beiden ist der 25-Jährige jetzt angeklagt. Obwohl ein Heroin-Dealer nicht gerade als bester Umgang bezeichnet werden kann, soll es Chelsea bei ihm offenbar besser gehen, als bei ihrer Mutter.

Das behauptet zumindest der angebliche „Insider“ und weiß zu berichten: „Rosie demütigte Chelsea. Sie wollte als liebevolle Mutter gesehen werden – aber was wirklich passierte war, dass die beiden einen Streit hatten und Rosie ihr sagte, dass sie ‚verdammt noch mal verschwinden’ und ‚ihren Hund gleich mitnehmen’ sollte!“ Und die anonyme Quelle ergänzte weiter: „Das arme Kind hat sich von Rosie nie geliebt gefühlt. Rosie hat Glück, dass Chelsea nie die Polizei wegen ihr gerufen hat. Während eines Streits ging Rosie so weit, sie zu schlagen. Sie ist jähzornig und flippt schnell aus.“ Ob das alles wirklich so stimmt, wissen nur die beiden selbst…(CS)

Fotos: WENN.com