Freitag, 02. Oktober 2015, 12:16 Uhr

"Bridge Of Spies": Steven Spielbergs Spionage-Thriller hat Weltpremiere

Am 3. Oktober 2015 jährt sich der Tag der Deutschen Einheit zum 25. Mal. In der Erinnerung vieler Menschen ist die Zeit vor der Wiedervereinigung vor allem durch den Kalten Krieg zwischen USA und der sogenannten UdSSR geprägt.

"Bridge Of Spies": Steven Spielbergs Spionage-Thriller hat Weltpremiere

Der dreifach mit dem Oscar ausgezeichnete Meisterregisseur Steven Spielberg erzählt in seinem aktuellen Thriller ‘Bridge Of Spies – Der Unterhändler’ von einem besonderen Kapitel des Kalten Krieges: Dem ersten Agentenaustausch auf der Glienicker Brücke. Auf dieser Brücke zwischen Potsdam und Berlin fanden zwischen 1962 und 1986 drei Austauschaktionen statt. Das Drehbuch der Autoren Matt Charman, Ethan Coen und Joel Coen beruht auf wahren Begebenheiten.

"Bridge Of Spies": Steven Spielbergs Spionage-Thriller hat Weltpremiere

Am Sonntag, dem 4. Oktober 2015, feiert der Film seine Weltpremiere im Rahmen des New York Film Festivals.

Neben Steven Spielberg und Oscar-Preisträger Tom Hanks wird auch Sebastian Koch an der Weltpremiere teilnehmen. Jetzt gbt’s auch Erste Fotos von Sebastian Koch in der Rolle des DDR-Anwalts Wolfgang Vogel als Unterhändler. Deutscher Kinostart ist am 26. November.

"Bridge Of Spies": Steven Spielbergs Spionage-Thriller hat Weltpremiere

Der Thriller erzählt die Geschichte des Anwalts James Donovan aus Brooklyn (Tom Hanks), der plötzlich in das politische Geschehen verwickelt wird. Donovan wird vom CIA beauftragt, die Freilassung eines in der UdSSR verhafteten US-amerikanischen U-2-Piloten zu erwirken – eine Aufgabe, die sich als nahezu unmöglich erweist. Diese außergewöhnliche Episode in Donovans Leben beruht auf wahren Begebenheiten. Sie zeigt den Charakter und den Weg eines Mannes, der bereit ist, alles aufs Spiel zu setzen.

Wolfgang Vogel (1925 – 2008) war Rechtsanwalt in der DDR, Organisator des ersten Agentenaustausches 1962 und später der Top-Unterhändler der DDR beim so genannten Häftlingsfreikauf, bei dem insgesamt 33.755 politische Häftlinge in die Bundesrepublik entlassen wurden. Bis zum Fall der Berliner Mauer war Vogel an der Freilassung von 150 Agenten aus 23 Ländern beteiligt.

Er wirkte zudem bei der Ausreise von 215.019 DDR-Bürgern im Rahmen der Familienzusammenführung maßgeblich mit.

Fotos: WENN.com