Dienstag, 06. Oktober 2015, 8:36 Uhr

Emma Watson: "Manchmal bin ich wirklich ratlos"

Emma Watson hat die Dreharbeiten zu ‘Die Schöne und das Biest’ genau 15 Jahre nach dem Tag beendet, an dem sie für ‘Harry Potter’ gecastet wurde. Die 25-jährige Schauspielerin spielte die letzte Szene für die Märchenverfilmung am 21. August 2015 und auf den Tag genau 15 Jahre zuvor hatte sie die Zusage bekommen, Hermine Granger in dem Zauber-Franchise spielen zu dürfen.

Emma Watson: "Manchmal bin ich wirklich ratlos"

Im Interview mit der Frühstückssendung des britischen Radiosenders ‘Radio 1’, meinte Watson: “Es ist so merkwürdig. Das ist einer dieser Momente, in denen sich der Kreis schließt. An meinem letzten Tag als Belle für ‘Die Schöne und das Biest’ auf dem Heimweg erinnerte ich mich, dass es vor genau 15 Jahren war, dass ich als Hermine gecastet wurde. Das ist so verrückt. Das ist mehr als die Hälfte meines Lebens.” Derweil gab die hübsche Brünette, die aktuell neben Ethan Hawke in ‘Regression’ im Kino zu bestaunen ist, zu, dass die richtige Rollenwahl manchmal riskant sein kann.

Mehr: Preview – Emma Watson und Ethan Hawke im Suspense-Thriller „Regression“

“Manchmal bin ich wirklich ratlos, was ich bei bestimmten Projekten machen soll – der richtige Regisseur, der richtige Cast, genug Geld, um es vernünftig zu machen? All diese verschiedenen Elemente müssen im richtigen, perfekten Augenblick zusammen kommen. Manchmal passiert das, manchmal nicht. Das ist ein bisschen fraglich. Das fühlt sich immer wie ein Glücksspiel an. Manchmal passen alle Elemente zusammen und trotzdem wird es kein guter Film werden. Oder man denkt, es wird ein Desaster und dann wird es echt gut.”

Foto: Cousart/JFXimages/WENN.com