Donnerstag, 08. Oktober 2015, 18:55 Uhr

Rod Stewart: Geheimnis des zweiten Hotelzimmers gelüftet

Rod Stewart bucht auf jeder Reise ein zweites Hotelzimmer für seine Modelleisenbahnen. Der Musiker hat verraten, dass er nie ohne seine Miniaturloks reist. In einem Interview mit ‘BBC Radio London’ erzählte er: “Wenn ich unterwegs bin, dann machen viele Hotels, wie das Ritz-Carlton in New York, einen Raum für mich frei.”

Rod Stewart: Geheimnis des zweiten Hotelzimmers gelüftet

“All meine Koffer kommen da rein und die stellen mir Tische auf und Lampen und es wird meine kleine Werkstatt. Ich verfolge das Hobby auch unterwegs. All meine Koffer kommen in den Jet und wir fliegen los. Jeder Mann sollte ein Hobby haben.” Der 70-Jährige muss aber einen Teil seiner Sammlung in seiner Villa in Beverly Hills lassen. Das Haus bietet auf seinen 300 Quadratmetern mehr Platz als ein Hotelzimmer. Die Musiklegende erklärte: “Das kann man nicht einfach abbauen. Ich hab dreizehn Züge, die alle gleichzeitig laufen. Für mich besteht der größte Spaß darin, die Sachen zu bauen.” Seine Liebe zu Zügen kommt – wie er selbst vermutet – davon, dass er neben einem Bahnsteig aufwuchs.

Mehr: Rod Stewart und Penny Lancaster gehen zusammen zur Kosmetikerin

Die Sammelleidenschaft beschränkt sich deshalb nicht nur auf die Miniaturen, sondern auch auf die großen Maschinen. Beim Interview gab der Star auch bekannt, dass er sich eine Dampflock kaufen will – in voller Größe. Der Brite verriet: “Züge sind mein Leben. Nicht nur die Modellversionen, sondern auch die echten Dampfloks. Ich habe mir überlegt eine zu kaufen und das Ganze ist wahrscheinlicher, als man meinen könnte. Ich würde es lieben, eine zu besitzen und einfach nur darauf sitzen zu können.”

Foto: WENN.com