Montag, 12. Oktober 2015, 10:40 Uhr

Anne Hathaway: Die Diva scheucht das Personal hin und her

Anne Hathaway machte nun ihrem Ruf als Diva alle Ehre und ließ ihr Frühstück gleich vier Mal zurück gehen. Während eines Drehs für einen japanischen Werbespot war die 32-jährige Schauspielerin offensichtlich unbeeindruckt von Eiern und English Muffins.

Anne Hathaway: Die Diva scheucht das Personal hin und her

Deshalb ließ sie das Essen immer wieder zurück gehen, bis sie letztendlich stattdessen Spiegeleier orderte. Dem Gossip-Portal ‘TMZ.com’ zufolge hatte die hübsche Brünette ursprünglich pochierte Eier mit English Muffins und einer Avocado bestellt, doch das Ei war ihr zu flüssig. Als sie ein frischgekochtes bekam, war ihr Muffin inzwischen kalt geworden, weshalb es eines dritten Anlaufs bedurfte. Während nun der Muffin perfekt temperiert war, war unterdessen – wie sollte es anders sein – ihr gerade noch heißes Ei erkaltet. Als beim vierten Versuch dann endlich alles zu passen schien, überlegte es sich der Hollywoodstar anders und wollte nun lieber Spiegeleier haben.

Mehr zum Worst Dress of the Day (247): Anne Hathaway scheitert bei Premiere

Erst kürzlich hatte Hathaway gestanden, wie schwierig sie es fand, sich Respekt bei Regisseuren zu erarbeiten, nachdem sie 2001 durch ‘Plötzlich Prinzessin’ berühmt geworden war. “Mein gesamter Modus Operandi in meinen Zwanzigern war es, so viele verschiedene Filme wie möglich zu drehen; mit so vielen verschiedenen Regisseuren wie möglich, zusammen zu arbeiten. Teilweise war es das, was ich als Schauspieler machen wollte. Während der ersten Jahre meiner Karriere war ‘Plötzlich Prinzessin’ in vielerlei Hinsicht so cool”, erklärte die Darstellerin gegenüber ‘HuffPost Live’, gestand jedoch, “Es war mein erster großer Job. Es war ein Knaller. Gleichzeitig war es aber auch schwierig, einem Robert Rodriguez zu versichern, ‘Ich schwöre: Ich kann einen deiner Filme machen’. Es war schwer, ernst genommen zu werden für andere Rollen als eine Prinzessin. Deswegen haben ich wohl teilweise versucht, so viele Facetten zu zeigen, wie ich es eben getan habe.”

Foto: WENN.com