Dienstag, 13. Oktober 2015, 15:29 Uhr

Gigi Hadid über die Hasskommentare im Netz

Gigi Hadid gab zu, dass die negative Kommentare im Internet sie fast dazu gebracht hätten, ihre Modelkarriere aufzugeben. Die 20-jährige Schönheit verriet auf der ‘Global Lyme Alliance’-Gala in New York, dass die hasserfüllten Kommentare, die online über sie kursieren, ihr sehr nahe gehen.

Gigi Hadid über die Hasskommentare im Netz

Dennoch hat sie sich nicht unterkriegen lassen und erhebt jetzt ihre Stimme gegen ihre Kritiker. Sie erzählte: “Ich bin menschlich und versuche, so etwas nicht jeden Tag zu lesen – aber es geht mir sehr nahe und ich denke, dass wenn man so etwas durchmacht, kann es passieren, dass solche Dinge einen darin beeinflussen, wie man von sich selbst denkt. Ich hatte wirklich angefangen, mich so Dinge zu fragen wie ‘Sollte ich wirklich hier sein?’, aber dann habe ich realisiert: ‘Das ist nicht gut. Ich sollte meinen Job nicht hinterfragen, nur weil ein paar Leute im Internet fies zu mir sind.’ Ich habe keine Angst mehr davor, meine Stimme zu erheben. Manche Menschen denken vielleicht, dass es aggressiv war, aber ich denke, ich habe es nur getan, weil ich mich für mich selbst einsetzen wollte. Ich habe das Recht, in den sozialen Medien meine Meinung kundzutun, wie jeder andere.”

Mehr zu Gigi Hadid: Oben ohne und mit sexy Dress für holländische „Vogue“

Die Freundin des Sängers Joe Jonas hatte im September auf Instragram eine Nachricht an ihre Kritiker veröffentlicht. Darin erklärte sie, dass die negativen Kommentare über ihrem Körper ihr sehr zu Herzen gingen. Sie schrieb aber auch gleichzeitig, dass sie sich nicht davon abbringen lassen würde, Model zu sein. Auf der Gala führte die amerikanische Schönheit aus: “Zu Beginn war es einfach nur etwas, das ich loswerden musste, für mich selbst. Aber ich denke, es hat dazu geführt, dass viele andere realisiert haben, dass sie keine Angst vor der Industrie haben müssen, für die sie arbeiten… Was mich fast zu Tränen gerührt hat, war als ich gemerkt habe, dass die Leute nicht nur als nicht gut genug für den Laufsteg beschrieben werden. Sie werden als ‘zu fett’ beschimpft oder als ‘magersüchtig’, obwohl sie es nicht sind. Das ist einfach nur der Körper, mit dem sie geboren wurden, sie haben von Haus aus eine dünne Figur.”

Foto: WENN.com