Mittwoch, 14. Oktober 2015, 9:02 Uhr

Revolverheld-Frontmann Johannes Strate kann nicht still sitzen

Revolverheld mussten bei den Aufnahmen zu Bei der akustischen Instrumentierung zahlreiche Auflagen erfüllen. Das hat die Band dem Radiosender MDR JUMP im Interview erzählt. Unter anderem mussten sich die Hamburger dazu verpflichten, im Sitzen zu spielen.

Revolverheld-Frontmann Johannes Strate kann nicht still sitzen

Besonders schwierig war diese Auflage für Sänger Johannes Strate. „Johannes ist ein Stehaufmännchen, auf jeden Fall. Für den war das total schwer, auf dem Barhocker ab und zu Platz zu nehmen. Der musste sich wirklich zwingen.“, verriet Gitarrist Niels Grötsch. Das fand MTV aber offenbar gar nicht lustig. Nach dem ersten Probetag hätte der Musiksender die Band zum Stillsitzen ermahnt, verriet Gitarrist Kris Hünecke.

Bei der akustischen Instrumentierung durften sich Revolverheld allerdings richtig austoben. So spielt Schlagzeuger Jakob Sinn zeitweise auf einer Schreibmaschine, einem alten Reisekoffer oder einer Pizzaschachtel. Kris hingegen ist immer noch der Einsatz eines speziellen Blasinstruments peinlich: der Harmonika.

Revolverheld-Frontmann Johannes Strate kann nicht still sitzen

Mehr: Revolverheld gehen mit „MTV Unplugged in drei Akten“ auf Tour!

„Das ist quasi so ein kleines Keyboard mit ‘nem Schlauch dran, wo man reinbläst. Selbst meine Mutter hat gesagt, dass das wirklich bescheuert aussieht.“, sagte er lachend. Mit all diesen Gerätschaften, Streichern und vielen musikalischen Gästen wollen Revolverheld ab März nächsten Jahres auf Unplugged-Tour gehen.

Fotos: SonyMusic/Ben Bernschneider, Tim Kramer