Donnerstag, 15. Oktober 2015, 14:28 Uhr

The Voice Of Germany: Matthias Nzola Zanquila lieben alle

Heute startet die neue Runde von ‘The Voice Of Gemany’ – und das gleich mit glanzvollen Auftritten junger Kandidaten und dem äußerst selbstbewußten Jury-Neuzugang Andreas Bourani.

The Voice Of Germany: Matthias Nzola Zanquila lieben alle

Matthias Nzola Zanquila (19, Augsburg) zum Beispiel sieht aus wie der junge Will Smith, liebt Basketball und verzaubert die Coaches in den Blind Auditions heute Abend (20.15 Uhr, ProSieben) mit den ruhigen Tönen von „Jealous“ (Labrinth). „Du strahlst hier durch den ganzen Saal“, zeigt sich Stefanie Kloß begeistert. Rea Garvey geht einen Schritt weiter: „Ich bin in deine Stimme verliebt.“ Und die Fantas legen noch einen drauf: „Du bist der Grund, warum wir hier in diese Sendung gekommen sind.“ Die Coaches, denen der Student durch die Lappen geht, haben allen Grund, eifersüchtig zu sein.

Matthias’ Credo: „Besonders wichtig für die Blinds ist, sich selber zu zeigen auf der Bühne, hundert Prozent von sich preiszugeben und nicht einfach den Song zu kopieren.“

The Voice Of Germany: Matthias Nzola Zanquila lieben alle

Übrigens: 2015 sitzen die #TVOG-Coaches auf komplett neuen Stühlen. „Man fühlt sich ein bisschen wie in einem 80er-Space-Porno“, kommentiert Rea Garvey. Die Spezialanfertigungen bestehen aus mehreren gebogenen Holzschalen, wurden in Handarbeit hergestellt und wiegen jeweils unglaubliche 120 Kilo. Smudo fühlt sich auf den neuen Stühlen wohl: „ Sie sind schön knackig bespannt, sehen besser aus, man kann gut drin sitzen und sie klingen gut. Die Boxen sind wesentlich besser. Die gute Qualität der Lautsprecher hilft, sich ein bisschen besser zu kalibrieren.“ In der ersten Blind Audition heute Abend werden die neuen Sessel und Buzzer von den Coaches eingeweiht.

Zum ersten Mal führen bei ‘The Voice of Germany’ mit Neuzugang Lena Gercke und Thore Schölermann zwei gleichwertige Moderatoren gemeinsam durch die Show.


The Voice Of Germany: Matthias Nzola Zanquila lieben alle

Fotos: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner